Airbus A320: Vier Jahrzehnte über den Wolken

Der Flugzeugbauer Airbus verdankt seinen Erfolg zu einem großen Teil einem Programm, das im Laufe der Jahrzehnte stetig gewachsen ist. Die A320-Familie hat sich zum ultimativen Maßstab im Segment der Kur- und Mittelstreckenflüge entwickelt. Sie feiert in diesen Tagen und Wochen ihr 40-jähriges Bestehen. 

Als die A320 eingeführt wurde, zählte das Programm 80 Bestellungen von fünf Unternehmen, darunter British Caledonian und Air France. Im Laufe der Jahre wurden die A318, A319, A321 und die neo als weitere Varianten entwickelt. Der Auftragsbestand der A320-Familie beläuft sich heute auf 18.460 Flugzeuge (Stand: Ende Februar 2024). 

Airbus hat inzwischen mehr als 10.000 A320neo-Bestellungen in seinen Auftragsbüchern. Dazu gehören 550 A321XLR. Die A321XLR, das jüngste Mitglied der Familie, wird im Jahr 2024 eingeführt.  Zu den Produktionsstandorten in Toulouse und Hamburg sind zuletzt Endmontagelinien in Tianjin (China) und Mobile (Alabama, USA) hinzugekommen.

Die Kunden schenken der A320-Familie weiterhin ihr Vertrauen. Im Jahr 2023 stiegen die Auftragszahlen noch einmal an: Mehr als 1.800 Flugzeuge wurden weltweit bestellt. Darunter befanden sich auch 500 Flugzeuge der A320-Familie für die indische Fluggesellschaft IndiGo – die größte Zahl, die jemals in einem einzigen Jahr registriert wurde.

Das nächste Jahrzehnt wird für Airbus entscheidend sein. Das Unternehmen will gleichzeitig ein wasserstoffbetriebenes Verkehrsflugzeug und einen treibstoff- und CO2-effizienten Nachfolger der A320 entwickeln. Dies wird erhebliche Ressourcen erfordern, zu denen die A320-Familie den größten Beitrag leisten soll. Das werde voraussichtlich der letzte Beitrag der Flugzeugikone zur Zukunft der Luftfahrtindustrie sein, schreibt Airbus in einer Aussendung. 

www.airbus.com

Translate »
error: