Digitalisierung im Mobilitätsbereich steigert Effizienz und reduziert CO2

Klima- und Energiefonds fördert nachhaltige Mobilitätslösungen mit 3,2 Millionen Euro

Verkehr besser managen, nachhaltige Mobilitätslösungen fördern oder Echtzeitinformationen bereitstellen – genau das und mehr kann die Digitalisierung des Mobilitätssystems leisten. Die Ausschreibung „Digitale Transformation der Mobilität“ zielt darauf ab, bestehende und neue Technologien so einzusetzen, dass sie effizient und nachhaltig für die Verkehrsteilnehmer:innen sind. Zudem sollen geeignete organisatorische Rahmenbedingungen geschaffen werden. Gefördert werden Einreichungen mit insgesamt 3,2 Millionen Euro, dotiert aus Mitteln des Klimaschutzministeriums (BMK).

Der vom BMK initiierte Aktionsplan „Digitale Transformation in der Mobilität“ baut auf den im Jahr 2021 präsentierten „Mobilitätsmasterplan 2030“ auf und definiert die wesentlichen Maßnahmen der Digitalisierung im Mobilitätsbereich in Österreich für die kommenden Jahre.

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler: „Der Verkehr ist nach wie vor das Sorgenkind im Klimaschutz. Mit der Digitalisierung unseres Verkehrssystems können wir Verkehr besser managen, multimodale Echtzeitinformationen bereitstellen und nachhaltige Mobilitätsangebote fördern. All das sind wesentliche Bestandteile für die Verkehrswende. Ich freue mich daher sehr, dass weitere Initiativen für die Umsetzung der Maßnahmen des Aktionsplans ‚Digitale Transformation in der Mobilität‘ mit 3,2 Millionen Euro gefördert werden.“

Klima- und Energiefonds-Geschäftsführer Bernd Vogl: „Eine nachhaltige Transformation des Mobilitätssystems ist wichtig, um Ressourcen effizienter nutzen und Verkehrsprobleme bewältigen zu können. Sie fördert nicht nur Innovationen im Mobilitätssektor, sondern stärkt auch die Wirtschaft und sichert die Gesundheit der Bevölkerung.“

Die diesjährige Ausschreibung umfasst acht Schwerpunkte:

– Einbindung lokaler/regionaler Mobilitätsdienste in Informationsplattformen

– Verbesserte Datenerfassung für Fuß/Radverkehr

– Verbesserte Datenerfassung des ruhenden Verkehrs

– Vorbereitung zur Datenerhebung für Multimodale Reiseinformationsdienste – statische Daten

– Vorbereitung zur Datenerhebung für Multimodale Reiseinformationsdienste – dynamische Daten

– Nationales SIRI (Standard Interface for Real-time In­formation) Profil

– Mögliche Umsetzung von „UVAR“ (Urban Vehicle Access Regulations) in Österreich

– Automatisierte Mobilität – Readiness Framework

In jedem Schwerpunkt soll eine Forschungs- und Entwicklungsdienstleistung (F&E Dienstleistung) vergeben werden. Diese sollen eine Wissensbasis und Entscheidungsgrundlage für die Schaffung von Rahmenbedingungen für eine rasche digitale Transformation in der Mobilität erarbeiten.

Informationen zur Antragstellung:
Leitfaden Digitale Transformation in der Mobilität 2023: https://tinyurl.com/hfb677ke

Ausschreibung: https://tinyurl.com/z2rynhw

Die Einreichfrist endet am 15.04.2024 (12:00 Uhr).

Online-Info-Event im Jänner 2024:
Zur Ausschreibung findet am 9. Jänner von 14:00 bis 15:30 Uhr ein kostenloser Online-Info-Event statt. Weitere Infos und den Link zur Anmeldung finden Sie hier

Rückfragen & Kontakt:
Klima- und Energiefonds
Mag. Katja Hoyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43 1 5850390-23
katja.hoyer@klimafonds.gv.at
www.klimafonds.gv.at

Translate »