Europäisches Komitee für die Normung der Postdienste (CEN/T331) erarbeitet neue digitale Poststandards

Die Arbeit an insgesamt 12 neuen Mandaten der Europäischen Kommission für die Normung der Postdienste hat mit deren Zuweisung an die zuständigen Arbeitsgremien begonnen.

Redaktion: Walter Trezek

Normiert wird die Harmonisierung von Sendungsverfolgungsereignissen (Track & Trace); die sichere und kontaktlose Zustellung von Postsendungen; die Definition einer Methodik zur Berechnung und Berichterstattung der Umweltauswirkungen (Treibhausgasemissionen und Luftschadstoffemissionen) in der Brief- und Paketzustellung, Ende-zu-Ende von der Einsammlung und Annahme der Sendungen, bis zur endgültigen Zustellungsstelle, im Einklang mit anerkannten Umweltstandards im Fracht- und Transportwesen.

Der digitale Ende-zu-Ende Vorabdatenaustausch zu Postsendungen (Briefe, Päckchen, Paketen und Expresssendungen) wird harmonisiert. Dies umfasst:

  • Digitalisierung von Posttransportdokumenten: Bei seiner Arbeit an diesem Normungsinhalt muss CEN die Konformität mit der Verordnung (EU) 2020/1056 des Europäischen Parlaments und des Rates (s.g. eFTI VO) berücksichtigen und dabei auf dem gemeinsamen europäischen multi-modalen Transportdatenmodell aufbauen.
  • Digitale Identifizierung von Postbetreibern: Bei seiner Arbeit an diesem Normungsinhalt berücksichtigt CEN gegebenenfalls die Konformität mit der Verordnung (EU) 2020/1056 des Europäischen Parlaments und des Rates (s.g. eFTI VO) und stimmt sich mit dem Weltpostverein ab, um die Einrichtung einer geeigneten Ausgabeinfrastruktur sicherzustellen.
  • Digitalisierung postalischer Informationen. CEN soll bestehende europäische Normen identifizieren und überprüfen, die sich mit der Digitalisierung von Postinformationen auf Sendungsebene befassen, die sich aus der Digitalisierung der End-to-End-Postzustellkette ergeben.
  • Digitale Postdienste: CEN/TC331 überprüft die bestehenden europäischen Normungsinhalte im Bereich sicherer elektronischer Postdienste, um sie gegebenenfalls an die Verordnung (EU) 910/2014 (s.g. eIDAS VO) anzupassen, und berücksichtigt dabei die entsprechenden entwickelten oder in der Entwicklung befindlichen Normen zur „elektronischen Identifizierung und Vertrauensdiensten“ des fortlaufenden Plans der Kommission für die IKT-Normung von 2022. CEN koordiniert seine Arbeit an diesen Normungsergebnissen mit dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI). Elektronische Dokumente, die für Vorabdatenübermittlungen zu Postsendungen verwendet werden, müssen vorab auf sichere und authentifizierte Weise zwischen Beteiligten, einschließlich Behörden, ausgetauscht werden. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit zwischen europäischer (CEN, ETSI) und internationaler Normung (ISO) in den Bereichen „Verpackung“ und „nachhaltige, intelligente urbane Zustellung“ intensiviert und ausgebaut. Um schließlich die Harmonisierungsbemühungen im Bereich der nachhaltigen Postzustellung widerzuspiegeln, soll innerhalb von CEN/TC331 eine neue Arbeitsgruppe eingerichtet werden. Hier wird sich intensiv diesem Bereich gewidmet.

Die logistic-natives sind aktiv dabei. Wer Teil des internationalen Netzwerks der logistic-natives werden möchte und wer die Branche aktiv gestalten möchte, kontaktiert bitte Managing Director Florian Seikel (florian.seikel@logistic-natives.com). (RED)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 4/2023

Translate »