Ferest Rail investiert in effiziente Bahnlogistik

Bis Mitte 2023 wird Wascosa insgesamt 300 Getreidewagen an die Ferest Rail SpA in Udine liefern. Dank der geringeren Länge der Wagen kann die italienische Bahnspedition zukünftig mehr Destinationen mit Zügen bedienen, die bis zu 2.500 Bruttotonnen transportieren.

Die Bahnwagen werden von Ferest Rail für den Transport von Getreide – insbesondere aus Osteuropa nach Italien – eingesetzt. Damit werde man die Transportkapazität um 40 Prozent erhöhen und mit einer Flotte von über 1.100 Wagen zum größten Bahnspediteur auf dem italienischen Markt aufsteigen“, verkündet Sandra Vukic, CEO von Ferest Rail, mit Stolz.

Die Unternehmensgruppe begann ihre Tätigkeit in Italien im Jahr 2007 als Ferest Logistics Srl. Sie war damals im Bereich des nationalen und internationalen Transports tätig und integrierte erfolgreich in verschiedenen europäischen Ländern Lösungen für den Straßen- und Schienentransport. Aus dem Wunsch heraus, den nationalen und internationalen Schienenverkehr zu entwickeln, wurde Anfang 2019 das neue Unternehmen Ferest Rail SpA, durch Ausgliederung des Schienengütergeschäftsbereichs der Ferest Logistics, gegründet.

Ferest Rail ist heute auf Schienentransportlösungen spezialisiert, die auf die Bedürfnisse verschiedener Sektoren zugeschnitten sind, von der Agrar- und Nahrungsmittel- bis zur Stahlindustrie, von der Chemie- bis zur Automobilindustrie sowie der Baustoffindustrie. Die Getreidetransporte sind für die nördlichen Regionen Italiens, wie Piemont, Emilia Romagna, Venetien oder die Lombardei bestimmt. Künftig will Ferest Rail auch Transporte aus Frankreich sowie nach Holland und Deutschland akquirieren.

www.ferestrail.com; www.wascosa.ch

Quelle: OEVZ

Translate »