Flexibilität ist Trumpf bei Logistik 4.0

Wer träumt nicht von einem flexiblen, intelligenten und fehlerfreien Lager? Logistik 4.0 ist das Ziel der Stunde. Auf der CeMAT, die vom 31. Mai bis 3. Juni in Hannover ihre Tore öffnet, zeigt KNAPP, mit welchen Innovationen Flexibilität und Qualität in der Logistik weiter gesteigert werden können und wie Kunden damit maximale Investitionssicherheit gewinnen.

Autorin: Angelika Gabor

E-Commerce und Omnichannel-Konzepte gewinnen stetig an Marktanteil quer über die Branchen hinweg. Um mit den damit verbundenen Anforderungen mitzuhalten, muss auch die Logistik innovative Konzepte finden. Aktuelle Herausforderungen wie rasch wechselnde Auftragsstrukturen, kleine Losgrößen, Zeit- und Kostendruck durch Just-in-time- oder Next-day-delivery, einen hohen Sequenzierungsgrad oder Shop-gerechte Belieferung müssen bewältigt werden, um konkurrenzfähig zu bleiben. Aus diesem Grund setzt KNAPP mit seinen Pick-it-Easy-Arbeitsplätzen und Shuttle-Systemen seit Jahren auf das Ware-zur-Person-Prinzip. Dies steigert Effizienz, reduziert Fehler und entbindet die Mitarbeiter von nicht ergonomischen Tätigkeiten.

Top bei Mode & Lifestyle
Gemeinsam mit dem deutschen Tochterunternehmen Dürkopp Fördertechnik hat KNAPP eine Lösung speziell für Fashion und Lifestyle entwickelt. „Viele bekannte Marken, beispielsweise Hugo Boss, Olymp, Marks & Spencer oder Clarks, optimieren ihre Shop-friendly-delivery mit KNAPP“, berichtet Heimo Robosch, Executive Vice President, KNAPP AG. „Hier gilt es, enorm hohe Durchsätze und strenge Sequenzen unter einen Hut zu bringen. Dazu haben wir unsere Shuttle-Lösungen speziell für Kartons optimiert. In Kombination mit der Taschen-Sorter-Lösung aus dem Hause Dürkopp sind höchste Durchsätze – bis zu 7.500 Teile/h pro Taschensorter-Modul – möglich.“

Einfach statt kompliziert
Dem Leitsatz „making complexity simple“ folgend sollen alle Innovationen dafür sorgen, dass es Antworten auf die zunehmende Komplexität und die immer höher werdenden Anforderungen gibt – und zwar mit nachhaltigen Lösungen, hoher Investitionssicherheit und Anpassungsfähigkeit an wechselnde Geschäftsbedingungen. Sowohl im Bereich Fashion/Lifestyle als auch rund um E-Commerce, Food und Pharma ist eine Vielzahl an Neu- und Weiterentwicklungen zu erwarten, die selbst höchsten Ansprüchen an Geschwindigkeit, Flexibilität und Qualität gerecht wird.

Flexibilität mit Open Shuttles
Zur Abdeckung komplexer Transportnetzwerke innerhalb des Lagers sind die freifahrenden Open Shuttles ideal. Sie können mit neuen Kommissionierverfahren, intelligenter Bild-Erkennungstechnologie, schnellen Sortern und neuester Robotertechnik kombiniert werden. Getreu dem Motto: „Der Schwarm ist dort, wo die Arbeit ist“, kommunizieren die Open Shuttles untereinander und verteilen Aufträge autonom. Dank flexibler Bauweise ohne Schienen sind sie platzsparend und einfach in bestehende Systeme integrierbar. Gemeinsam mit der Fördertechnik Streamline bietet das Open Shuttle so eine ideale Balance zwischen Flexibilität und Leistung. Das weiß auch die Würth-Gruppe zu schätzen, die bereits an zwei Standorten auf diese Technologie setzt: Bei Würth Industrie Service in Bad Mergentheim transportieren Open Shuttles Ware aus dem Wareneingang zu einem Aufgabepunkt an der Fördertechnik und entlasten so das Personal. Bei Adolf Würth in Künzelsau versorgen Open Shuttles Sonderkontrollarbeitsplätze. Auch der österreichische Lebensmittelhändler SPAR setzt auf Paletten-Open Shuttles als Ersatz für herkömmliche Palettenfördertechnik: freifahrende Shuttles versorgen Paletten-Ware-zur-Person Arbeitsplätze aus einem Paletten-Hochregallager.

Qualität im Zero Defect Warehouse
Dank der Bilderkennungstechnologie KiSoft Vision setzt KNAPP auf 100 % Fehlerfreiheit. Dank vollständiger Überwachung der Zentralbandautomaten mittels Bilderkennung werden Aufträge fehlerfrei kommissioniert, lückenlos dokumentiert und sämtliche Qualitätsmerkmale entsprechend gesetzlicher Anforderungen automatisch erfasst. Mobile Service-Assistenzsysteme ermöglichen künftig die Kommunikation der Produktions- und Servicemitarbeiter mit Maschinen und IT-Systemen – so simpel wie in einem sozialen Netzwerk. Tablets, Smartphones oder Datenbrillen werden die Menschen situationsangepasst mit den jeweils relevanten, visualisierten Daten unterstützen.

Innovation aus Tradition
Jährlich investiert die KNAPP AG rund 30 Millionen Euro in Forschung & Entwicklung zur Sicherung ihres langfristigen Erfolges. Dank des richtigen Gespürs für Trends und neue Marktanforderungen hat KNAPP mit seinen innovativen Lösungen bereits viele Male die Intralogistik geprägt. Ein wichtiger Schritt in Richtung Komplettanbieter war die Beteiligung an der deutschen KHT-Apostore-Gruppe. „Mit Apostore-Automaten für Apotheken und Pharmagroßhändler bietet KNAPP für den gesamten Healthcare-Bereich ein komplettes Angebot – bis zur Apotheke und ins Krankenhaus“, betont KNAPP-CEO Gerald Hofer.

E-Paper: E-Paper
E-Paper: PDF Download
Translate »