Gebrüder Weiss: Integration von Disposition und Telematik

Das internationale Transport- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss optimiert mit einer neuartigen Dispositionslösung seine Prozesse im Landverkehr. Die Software integriert die grafische Disposition in das bei Gebrüder Weiss eingesetzte Telematiksystem TISLOG, das speziell für diesen Zweck weiterentwickelt wurde. Damit wird der gesamte Prozess von der Disposition über die Beladung bis hin zur Zustellung in einer Software-Plattform abgewickelt.

 

 

Disponenten und Fahrer profitieren von einer intuitiv bedienbaren grafischen Oberfläche, die Prozessfehler vermeiden hilft. Ein weiterer Vorteil ist die schnelle Verfügbarkeit der dynamischen Tourdaten, wodurch fundierte Entscheidungen vereinfacht werden.

Verspätungen durch Baustellen, Staus oder verzögerte Warenannahmen während der Tour werden sofort mit aktualisierten ETA-Werten angezeigt (ETA = Estimated Time of Arrival), sodass die Disponenten frühzeitig reagieren können. Pilot-Standort ist die Kärntner Niederlassung Maria Saal, die bereits seit August 2020 mit dem neuen System arbeitet.

In den der nächsten Jahren soll die in die Telematik integrierte Disposition an 46 Standorten in 14 Ländern europaweit ausgerollt werden. Letztlich werden rund 200 Disponenten mit der neuen Lösung arbeiten und damit etwa 2.000 Lkw steuern.

Die Bedeutung der Telemetriedaten für die Disposition ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Aktuelle Geopositionen und die zeitlichen Abweichungen zur ursprünglichen Tourenplanung durch Staus oder andere Verzögerungen sind eine wichtige Grundlage für wirtschaftliche Entscheidungen.

Disponenten müssen oft innerhalb von Sekunden entscheiden, welches Fahrzeug sich am besten für einen Abholauftrag eignet und welche Konsequenzen sich aus einer zeitlichen Abweichung ergeben. „Vor diesem Hintergrund steht die Disposition viel näher zur Telematik als zu den klassischen Funktionen der Transportmanagementsysteme, deren Kernkompetenz die Abrechnung ist“, erklärt TIS-Geschäftsführer Markus Vinke.

2020 wickelte der Gebrüder Weiss Landverkehr 14,8 Mio. Sendungen ab. In der Seefracht betrug das Volumen 141.000 TEU und in der Luftfracht 53.000 Tonnen. Von DPD Austria (Mitgesellschafter Gebrüder Weiss Paketdienst, GWP) wurden über 57 Mio. Pakete transportiert.

Die zentrale IT-Abteilung des weltweit agierenden Unternehmens befindet sich in Kennelbach/Vorarlberg. Von hier aus werden nicht nur Niederlassungen von Gebrüder Weiss in Österreich betreut, sondern auch das weltweite Netzwerk des Transport- und Logistik-Unternehmens. Weitere Informationen unter www.gw-world.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »