Geis Gruppe: Grünes Licht für Quehenberger Integration

Die Kartellbehörden haben der Übernahme von 66 Prozent der Geschäftsanteile von Quehenberger Logistics (Augustin Quehenberger Group GmbH) durch die Geis Gruppe zugestimmt. Für Geis und Quehenberger sind nun insgesamt rund 10.000 Mitarbeitende an 200 Standorten in 13 Ländern tätig. Sie  erwirtschaften einen Umsatz von rund 2 Mrd. Euro im Jahr.

„Wir freuen uns, dass die größte Akquisition unserer Unternehmensgeschichte nun auch offiziell vollzogen ist“, sagen Hans-Wolfgang Geis und Jochen Geis, geschäftsführende Gesellschafter der Geis Gruppe. „Jetzt werden wir richtig loslegen und unsere Teams zusammenbringen, um uns gegenseitig kennenzulernen und gemeinsame Projekte zu diskutieren.“ Die Kunden hätten dadurch einen noch stärkeren Logistikpartner an ihrer Seite.

Quehenberger ist ein Full-Service-Logistics Provider und Spezialist für ganzheitliche Branchenlösungen für Industrie und Handel mit Schwerpunkt Zentral- und Osteuropa. Aktuell beschäftigt das Unternehmen mit Sitz in Straßwalchen bei Salzburg 4.050 Mitarbeitende an 69 Standorten in 11 Ländern.

„Geis ist bei den Themen Effizienz, Qualität und Nachhaltigkeit sehr gut aufgestellt. Bei uns sind Digitalisierung und künstliche Intelligenz sehr weit entwickelt“,  ergänzt Christian Fürstaller, CEO und Miteigentümer von Quehenberger Logistics.

Die Geis Gruppe mit Stammsitz im fränkischen Bad Neustadt hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1945 zu einem globalen Full-Service-Logistikdienstleister entwickelt. Das Familienunternehmen wird in zweiter und dritter Generation geführt und bietet seinen Kunden das komplette Leistungsspektrum vom klassischen Lkw-Verkehr über globale Luft- und Seefracht bis zu komplexen logistischen Dienstleistungen.

www.geis-group.com; www.quehenberger.com

Quelle: OEVZ

Translate »