Green City Logistik: DB Schenker setzt in Salzburg auf Cargo Bikes

Startschuss für schnelle und saubere Lieferungen in Salzburgs Innenstadt • Ausweitung auf weitere Städte in Österreich geplant.

„Es ist unser Ziel, die Emissionen im Gütertransport weiter zu reduzieren. Auf allen Verkehrsträgern, sowie verstärkt auch im urbanen Raum, der zunehmend von Verkehrsbelastungen betroffen ist“, sagt Alexander Winter, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa. Um dieses Ziel zu erreichen, hat der integrierte Logistikdienstleister nun in Salzburgs Innenstadt den Transport mit Lastenfahrrädern gestartet. Die eingesetzten Cargo Bikes können Lieferungen bis zu 250 Kilogramm zum Kunden transportieren und sind so konzipiert, dass auch der Transport einer Europalette problemlos möglich ist. Damit können größere Sendungen sowie auch kleine Einzelsendungen emissionsfrei, sicher und schnell durch die Stadt geliefert werden.

„Wir brauchen Lösungen, die den innerstädtischen Verkehr nachhaltig reduzieren. Der Einsatz von Cargo Bikes in Salzburgs Innenstadt durch DB Schenker, ist ein vielversprechender Ansatz, der erheblich zur Entlastung im innerstädtischen Bereich beitragen kann“, ergänzt Stefan Schnöll, Landesrat für Verkehr im Bundesland Salzburg, beim Auftakt für die emissionsfreien Verkehrsträger in der Innenstadt.

„Mit dem Einsatz von Lastenfahrrädern wollen wir einerseits Emissionen reduzieren, anderseits aber auch eine verkehrsberuhigende Wirkung in den Stadtzentren erwirken“, sagt Andreas Kerschner, Geschäftsstellenleiter von DB Schenker in Salzburg. „Zudem können wir durch den Einsatz von Cargo Bikes unseren Kunden einen besseren und schnelleren Service bieten, da wir nicht mehr an zeitliche Einfahrtsbeschränkungen gebunden sind und auch die Parkplatz-Problematik reduziert wird“.

Einsatz von Cargo Bikes in ganz Österreich und Südosteuropa.
Das Sammeldepot für die Cargo Bikes befindet sich direkt neben dem Salzburger Dom. Von dort aus können die Lieferungen zentral und direkt zu den Kunden in der ganzen Stadt geliefert werden. Das Zustellgebiet beträgt rund drei Kilometer. Die Lastenfahrräder verfügen über einen schmalen und verschließbaren Kofferaufbau, der einerseits die Güter vor Witterung und Diebstahl schützt, sowie auch das Fahren durch enge Straßen und durch Poller abgesperrte Zonen ermöglicht. Nach der Implementierung der Cargo Bikes von DB Schenker in Salzburg stehen auch die Städte Graz, Innsbruck und Wien auf dem Plan des integrierten Logistikdienstleisters. Darüber hinaus wird auch gerade an einem Konzept für die Zustellung mittels Lastenfahrrad in Zagreb, Kroatien, gearbeitet. Weitere Hauptstädte in Südosteuropa sind in Planung.

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa.
DB Schenker ist ein international tätiger integrierter Logistikdienstleister mit über 75.800 Mitarbeitern an 2.000 Standorten. Die Schenker & Co AG in Wien fungiert als Cluster Office für Südosteuropa. In den 14 Ländern des Clusters sind derzeit rund 7.700 Mitarbeiter an 80 Standorten beschäftigt.

Rückfragen & Kontakt:
Stefan Lindlbauer, MBA
Head of Marketing/Communications
DB Schenker in Österreich
Tel. +43 5 7686-210121
stefan.lindlbauer@dbschenker.com
www.dbschenker.com/at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap