Handel auf dem Wasserweg in Rio South Texas

Die Pandemie hat die Weltwirtschaft erschüttert und dennoch haben die Vereinigten Staaten ihre Handelsstärke beibehalten, so die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung zum Thema Seehandel.

In den Vereinigten Staaten ist der Bundesstaat Texas mit seinen 29 Eingangshäfen führend im internationalen Handel, die meisten aller Bundesstaaten. Die Region Rio-Südtexas, die am Golf von Mexiko und im Herzen der nordamerikanischen Versorgungskette liegt, trägt wesentlich zum Erfolg des Landes und des Bundesstaates im globalen Handel bei. Der Hafen von Brownsville im Süden von Rio Texas ist die wichtigste Wasserverbindung unserer Region zu den Märkten in Nordamerika und der ganzen Welt, und zwar sowohl über den Binnenschiffsverkehr auf dem U.S. Intracoastal und Inland Waterway System als auch über den Schiffsverkehr auf hoher See über die M-10 und M-69 Maritime Highways. Außerdem verfügt der Hafen über etablierte Handelsrouten über den Atlantik und den Pazifik (über den Panamakanal). Diese Strecken dienen der verarbeitenden Industrie in Rio South Texas und darüber hinaus.

Der Hafen von Brownsville ist auch ein echtes multimodales Drehkreuz, das Zugang zu zwischenstaatlichen Strecken, Güterbahndiensten, Pipeline-Infrastruktur und die Nähe zu Luftfrachtanbietern bietet. Zur weiteren Erleichterung des internationalen Handels betreibt der Hafen von Brownsville die Außenhandelszone Nr. 62 (FTZ 62) mit Standorten im Hafen, auf zwei Flughäfen (BRO und VIA) sowie in drei umliegenden Industrieparks. Die FTZ 62 steht auf Platz 2 in den USA, was den Wert der Ausfuhren einer Vielzahl von Produkten im Wert von 3,6 Milliarden Dollar pro Jahr angeht.

Produkte wie Erdöl, Holz, Stahl und Metalle gehören zu den wichtigsten Gütern des Hafens, und dank seiner weltweiten Verbindungen werden Millionen von Tonnen an Produkten effizient von und nach Brownsville transportiert. Und es wird erwartet, dass diese Mengen in Zukunft noch zunehmen werden! Die Tiefe der Hauptfahrrinne des Hafens von Brownsville beträgt derzeit 12,8 Meter, doch wurde vor kurzem ein Projekt zur Vertiefung auf 15,8 Meter in Angriff genommen. Damit wird der Hafen von Brownsville zu einem der tiefsten Häfen am Golf von Mexiko.

Ex- und Importe von und nach Rio South Texas sind über den weltweit vernetzten Hafen von Brownsville kein Problem. Wenn Sie in Nordamerika für Nordamerika produzieren möchten, informieren Sie sich, was Rio South Texas zu bieten hat. Unser Team von COSTEP hilft Ihnen gerne weiter. Besuchen Sie uns unter www.costep.org oder folgen Sie uns unter @COSTEP, um mehr zu erfahren.

Rückfragen & Kontakt:
Matt Ruszczak,
+1.956.682.6371
info@costep.org

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: