Handelsverband gratuliert nominierten Regierungsmitgliedern, begrüßt Neuordnung der Agenden & erwartet stärkeren Handelsfokus

Der Handelsverband gratuliert den heute von Bundeskanzler Nehammer nominierten neuen Regierungsmitgliedern Norbert Totschnig, Susanne Kraus-Winkler und Florian Tursky sowie Bundesminister Martin Kocher zur Ausweitung seiner Agenden. Jetzt erwartet sich der HV eine rasche Umsetzung des Strategieprogrammes „JETZT HANDELN“, das vom österreichischen Handel in einem breit angelegten, partizipativen Prozess erarbeitet wurde.

Fortsetzung und Intensivierung der Zusammenarbeit mit BM Kocher.

Rainer Will Handelsverband

Bundesminister Kocher hat bereits in seiner bisherigen Funktion als Arbeitsminister bewiesen, wie wichtig ihm der österreichische Handel und seine 600.000 Beschäftigten sind. Durch die Übernahme des Wirtschaftsressorts erwartet sich der Handel einen noch stärkeren Einbezug, um einerseits die Folgen der Corona-Pandemie und Ukraine-Krise geeint zu bekämpfen und andererseits Antworten auf die großen Herausforderungen in puncto Wettbewerbsfähigkeit zu finden.

„Allen voran braucht es eine Arbeitsmarktreform, um der Notsituation des Personalmangels entschlossen zu begegnen und den daraus resultierenden massiven Druck aus der mittelständischen Wirtschaft zu nehmen. Bundesminister Kocher ist dafür genau der richtige Mann in der richtigen Position zur richtigen Zeit“, ist Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will überzeugt.

Neubesetzung des Landwirtschaftsministeriums mit Norbert Totschnig ist Chance für Weiterentwicklung der Lebensmittel-Wertschöpfungskette.
Die gemeinsame Konzeption der Ombudsstelle („Fairnessbüro“) zwischen Landwirtschaftsministerium und Handelsverband ist ein Erfolgsbeispiel, wie gemeinsam konkrete Schritte unternommen werden können, um Verbesserungen zwischen den Partnern der Wertschöpfungskette zu erreichen. Dafür ist der Lebensmittelhandel weiterhin offen.

„Die Händler als Unterstützter der Landwirtschaft sind bereit, den Weg des Miteinander weiterzugehen, um Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes zu schaffen. Gemeinsam mit dem designierten Bundesminister Totschnig wollen wir jetzt gerade in der Krise die gesamte Wertschöpfungskette resilienter und nachhaltiger aufstellen. Für den lebensnotwendigen Handel ist auch die Unterstützung der ÖVP bei der Abschaffung der Maskenpflicht im Handel wesentlich, da unsere Nahversorger die Vertriebskanäle der Landwirtschaft sind und die Versorgung auch ein Personalthema ist“, so Rainer Will.

Susanne Kraus-Winkler, Staatssekretärin für Tourismus: Handel & Tourismus sind kommunizierende Gefäße.
Handel, Gastronomie und Tourismus zählen zu den am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Branchen. Alle drei leiden auch besonders unter dem aktuellen Personalmangel und den massiven Preissteigerungen im Zuge des Ukraine-Krieges. Daher warten große Herausforderungen auf die neue Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler. Der Handelsverband wird hierbei bestmöglich unterstützen.

Florian Tursky, Staatsekretär für Digitalisierung: Fokus auf Fair Play im Onlinehandel richten.
Damit möglichst alle Menschen von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren, braucht es einen stärkeren Fokus auf faire Spielregeln zwischen lokaler, europäischer Wirtschaft und internationalen Internetgiganten ohne Betriebsstätte in Österreich. Die jüngsten Entwicklungen in diesem Bereich waren positiv, insbesondere die Abschaffung der 22-Euro-Freigrenze auf Paketlieferungen aus Drittstaaten sowie die Einigungen auf europäischer Ebene auf den Digital Services Act und Digital Markets Act. Das neue Staatssekretariat unter Führung von Florian Tursky im BMF ist damit thematisch bestens aufgehoben.

Umsetzung des HV-Strategieprogrammes „JETZT HANDELN“ für einen wettbewerbsfähigen Handelsstandort Österreich.
„Wir wünschen den künftigen Regierungsmitgliedern jene Kraft und Ausdauer, die es braucht, um die großen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen. Die Digitalisierung, der Klimawandel, die Pandemie und aktuell der Krieg in der Ukraine werden uns noch lange beschäftigen, die Zeit wird jedoch knapper: Ein wettbewerbsfähiger Wirtschaftsstandort, mehr Fairness in internationalen Handelsverträgen und in der Digitalwirtschaft, eine spürbare Lohnnebenkostensenkung für die Betriebe, die beste Bildung für alle und eine verträgliche Kreislaufwirtschaft, das sind die entscheidenden Zukunftsfelder“, sagt Rainer Will, der bundesweite Sprecher des Handels.

„Zugleich bedanken wir uns bei Elisabeth Köstinger und Margarete Schramböck für die Zusammenarbeit in den letzten – sehr anspruchsvollen – Jahren. Ebenso gebührt den Parteichefs der Regierungs- und Oppositionsparteien sowie den Landeshauptleuten Dank für ihren außerordentlichen Einsatz in den letzten beiden Pandemie-Jahren. Sie alle haben das Interesse unseres Landes an oberste Stelle gestellt“, ergänzt Handelsverband-Präsident Stephan Mayer-Heinisch.

Mehr Informationen zum HV-Zukunftspapier JETZT HANDELN finden Sie HIER!

Rückfragen & Kontakt:
Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Pressesprecher
Tel.: +43 (1) 406 22 36 – 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: