IDIH startet die 3. Logistikreise

Logistik ist systemrelevant – gerade in Zeiten der aktuellen Corona-Krise wird dieses nur allzu deutlich. Insbesondere die Logistik im eCommerce und Omni-Channel-Handel gewinnt immer stärker an Bedeutung – die Branche wächst unaufhaltsam.

Beitrag: Redaktion.

Diese Situation führt zwangsläufig dazu, dass logistische Abwicklungen überdacht, angepasst oder komplett neu konzipiert werden müssen. Daher startet das IDIH bereits im Februar 2021 die nächste „Logistikreise für den eCommerce- und OmniChannel-Handel“. Das Institut des Interaktiven Handels unterstützt seit 10 Jahren mit diversen Aktivitäten Unternehmen und Führungskräfte der Branche. Besonderen Anklang fanden die Reisen, die speziell auf die Anforderungen des eCommerce- und OmniChannel an die Logistik ausgerichtet sind.

Die dritte Logistikreise findet vom 23. bis 25. Februar 2021 statt und startet dieses Mal in Leipzig, führt über Berlin und endet schließlich in Magdeburg. Insgesamt 8 Stationen aus dem eCommerce, OmniChannel und Logistikumfeld werden in den 3 Tagen besucht. Ob B2B oder B2C, manuelles Fulfillment oder Automatisierung und Robotik – alles ist dabei. Abgerundet wird die Tour durch Fachvorträge im Bus während der einzelnen Etappen zwischen den Besichtigungsstandorten. Fokussiert wird darüber hinaus auch wieder auf den abendlichen Erfahrungsaustausch.

Neben der Besichtigung des BMW-Werks in Leipzig mit der Produktion des Elektro-fahrzeugs i3 und dem Besuch der Robotertechnologie bei MakroSolutions stehen auch die Besichtigung der Logistikzentren von Avato/Fressnapf, MISTER SPEX, dem MultiChannel-Händler für Brillen und des Multifunktionsgebäudes von eCOM Logistik mit über 130.000 m2 auf 7 Ebenen auf dem Programm.

Einen anderen logistischen Aspekt wird die diffizile Versandabwicklung der Online-Apotheke Aponeo darstellen. Ein weiteres Highlight wird ein abendlicher Empfang in der russischen Botschaft in Berlin Unter den Linden sein. Hier haben die Teilnehmer der Reise die Gelegenheit, sich mit Vertretern der Botschaft, des russischen Handels- und Wirtschaftsbüros sowie der russischen Post auszutauschen. Neben Informationen und Vorträgen zu eCommerce und Logistik in Russland sowie der Gestaltung des Cross-Border-Onlinehandels wird an diesem Abend auch das internationale Networking nicht zu kurz kommen.

Am letzten Tag wird diese Reise mit der Besichtigung der Zentrallogistik der OTTO-Group, betrieben von Hermes Fulfilment in Haldensleben enden. Auch diese dritte IDIH-Logistikreise soll wieder einen hohen Grad an Informationen und Erkenntnissen aus diversen logistischen Abläufen im Live-Betrieb und einen intensiven Erfahrungsaustausch sicherstellen.

Die Anzahl der Reiseteilnehmer ist daher limitiert auf 28 Personen. Die Möglichkeit der Reisebuchung ist ab sofort offen unter https://idih.de/events/ – first come, first serve.

Gesundheitsschutz und Sicherheit haben während dieser Reise ganz besondere Priorität. Daher hat das IDIH einen professionellen Kongress- und Veranstaltungsservice als Reiseveranstalter beauftragt, der die zu diesem Zeitpunkt geltenden Regeln und Erlasse zum Umgang mit SARS-CoV-2 sicherstellt. Selbstverständlich gelten während der gesamten Fahrt und auch in den besuchten Unternehmen die obligatorischen Hygiene- und Abstandsregeln. (RED)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 6/2020

Translate »