„Im Kombinierten Verkehr haben wir noch Luft nach oben“

„Im Kombinierten Verkehr findet das Beste aus zwei Welten zusammen“, sagte Leonore Gewessler beim Aktionstag Kombinierter Verkehr des BMK – Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie – in Wien.

Mittels der Bewältigung der Langstreckentransporte per Bahn und Binnenschiff sowie der Kurzstrecken (Vor-/Nachlauf zu den Terminals) per Lkw könne ein wesentlicher Beitrag zur Dekarbonisierung der Logistikketten geleistet werden.

„Wir müssen Lösungen finden, wie man Güter effizient transportieren und gleichzeitig CO2 einsparen kann“, appellierte Leonore Gewessler.  Förderungen des Ministeriums für Klimaschutz sollen diese Entwicklung vorantreiben.

Für zahlreiche Unternehmen stellt der Kombinierte Verkehr eine Möglichkeit dar, ihre gesamte Logistik effizienter und ökologischer zu gestalten und dabei die Wettbewerbsfähigkeit zu wahren. In Anbetracht dieser Tatsache plant die neue Ministerin, den Güterverkehr auf der Schiene bis 2030 um weitere 30 Prozent zu steigern.

Aktuell entfallen 38 Prozent des Schienengüterverkehrs in Österreich auf den Kombinierten Verkehr. Gemessen am gesamten Transportaufkommen beträgt der Anteil zwölf Prozent. Die angestrebten Steigerungen hält die Ministerin mit einer Kombination von innovativen Ideen und neuen Technologien für realisierbar. Die Ökologisierung des Transportsystems sei notwendig, betonte Leonore Gewessler.

Der Aktionstag Kombinierter Verkehr des BMK – Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie bot den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über Bedeutung und Trends des Kombinierten Verkehrs, mitsamt den diesbezüglichen Fördermöglichkeiten zu informieren, sowie mit Experten zu diskutieren. Die Veranstaltungsreihe tourt in den nächsten Wochen durch ganz Österreich.

www.bmvit.gv.at

 

Quelle: oevz.com

Translate »