KGH Customs Services sieht noch viel Potenzial in Österreich

„Wir halten langfristig eine deutliche Steigerung des Geschäftsvolumens in ihrem Land für möglich.“ Das sagte Lars Börjesson, CEO KGM Customs Services, am 28. März bei der Eröffnung der neuen Österreich-Zentrale des auf Zolllogistik und Außenhandel spezialisierten Unternehmens mit aktuell knapp 800 Mitarbeitenden an 42 Standorten in 12 europäischen Ländern und in Dubai.

Seiner Zuversicht liegt die steigende Komplexität im Außenhandelsrecht und bei der Einhaltung der Compliance-Bestimmungen zugrunde. Das führe dazu, „dass selbst renommierte Speditionskonzerne ihre Zollabteilungen von den Aktivitäten in der Transportlogistik abkoppeln und in die Verantwortung eines neutralen
Dienstleister übertragen“, sagte Konrad Kuhlman im Gespräch mit der Österreichischen Verkehrszeitung. Dabei profitiere KGH Customs Services vom
Marktauftritt als pan-europäischer Anbieter mit länderübergreifenden Gestaltungsmöglichkeiten.

KGH Customs Services ist in Österreich seit der Übernahme der Zollspedition Hannl + Hofstetter im Jahr 2010 mit einer eigenen Landesgesellschaft vertreten. Die aktuell rund 15 Mitarbeitenden haben im Vorjahr rund 45.000 Zollanmeldungen durchgeführt. Damit zähle man zu den führenden Anbietern auf dem Markt, erläuterte Konrad Kuhlman, Geschäftsführer Deutschland/Österreich.

Zur Generierung von zusätzlichem Geschäftsvolumen hat die KGH Customs Services Austria GmbH im Vorjahr ein Büro am Firmensitz der Russia Fachspedition Dr. Lassmann in Wien Inzersdorf eröffnet. Von hier aus werde man den Osten des Bundesgebiets betreuen, skizzierte Operation Manager Johann Widhalm seine Pläne.

KGH Customs Services betreibt in Österreich derzeit eigene Standorte in Linz (Zentrale), Enns und Wien. Mittelfristig wolle man sich auch im Westen des Bundesgebietes stärker positionieren, ließen Konrad Kuhlman und Johann Widhalm durchblicken. Dafür fasst das Duo eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der kürzlich im Rahmen einer Firmenakquisition etablierten Schweizer Niederlassung ins Auge. Angestrebt wird der Lückenschluss im Wirtschaftsraum zwischen den Büros in Linz und Basel.

In Linz ist der Zolllogistik-Spezialist nun im neu adaptierten Gebäudekomplex der Linz AG Hafen an der Adresse Regensburgerstraße 3 eingemietet. Das Büro mit rund 315 m² Fläche ersetzt die bisher nur wenige Meter entfernt genutzten Räumlichkeiten, an denen schon lange der Zahn der Zeit genagt habe, wie es Lars Börjesson formulierte.

www.kghcustoms.com

Translate »