Leserbrief: „Ever Corona“

Caspar Dohmen beschreibt in seinem neuen Buch „Lieferketten“, welche Risiken für Mensch und Natur hinter der globalen Arbeitsteilung lauern. Jeder kennt die Auswirkungen globaler Lieferketten, viele bekommen sie täglich hautnah zu spüren. Dennoch scheint es kein Gegenmittel gegen dieses tödliche Wirtschaftssystem zu geben, das täglich mehr Menschenleben kostet, als Covid und seine Mutationen zusammen. Und dann passiert plötzlich, was wir schon von Corona gelernt haben. Ein einziges gestrandetes Schiff bringt weltweit Lieferketten zum Stillstand. Niemand hätte es vor Corona gewagt zu sagen, wenn man will, kann man ein (be)herrschendes System über Nacht ändern. Corona hat gezeigt, es geht. Aber die Systemidioten wollen es nicht begreifen. Sie wollen ernsthaft zurück zur „alten Normalität“ – koste es was es wolle. Ein US-Versicherungsmanager prophezeit, auch dieser Unfall im Suezkanal wird eine verpasste Gelegenheit zur Kehrtwende sein. Die Industrie wird sich nicht ändern. Es werden noch größere Schiffe kommen und sie werden auch durch den Suezkanal fahren. Der nächste Vorfall, sagt der Manager, selbst erfahrener Kapitän, wird schlimmer sein. Man müsste die „Ever Given“ umtaufen auf „Ever Corona“. Wer jetzt nicht begriffen hat, dass man falsche, ja sogar die Menschheit gefährdende Entwicklungen jederzeit ändern kann, den sollte man dauerhaft unter Quarantäne stellen.

Peter Baumgartner / St. Veit an der Glan

Translate »