LogCoop Lagernetzwerk zieht Bilanz: Aufträge von fast 40 Millionen Euro in den ersten fünf Jahren vermittelt

Aufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 40 Millionen Euro hat die LogCoop Lagernetzwerk GmbH & Co. KG ihren Mitgliedern seit ihrer Gründung im Jahr 2016 beschafft oder maßgeblich an der Gewinnung mitgeholfen. Ziel ist es seither, mittelständische Unternehmen der Logistikbranche tatkräftig dabei zu unterstützen, Kapazitäten und Ressourcen zu bündeln. Heute ist das LogCoop Lagernetzwerk das größte seiner Art in Europa: Fast 80 Logistikdienstleister betreiben in 13 Ländern 200 Lagerstandorte mit einer Gesamtfläche von 4,1 Millionen Quadratmetern.

„Profitabler Netzwerken – mit dieser Zielsetzung sind wir vor fünf Jahren angetreten. Angesichts des Volumens der von uns an unsere Mitglieder vermittelten Aufträge von durchschnittlich acht Millionen Euro im Jahr können wir heute vermelden: Ziel erreicht“, bilanziert Marc Possekel, Gründer und Geschäftsführer der LogCoop Lagernetzwerk GmbH & Co. KG. Unter den vermittelten Geschäften waren rund zehn große und zig Projekte mittleren und geringen Umfangs von Industrie- und Handelsbetrieben. Die Auftraggeber sind beispielsweise in den Branchen eCommerce, Baustoffe, Lebensmittel, Gefahrstoffe, FMCG und Automotive tätig und vertreiben ihre Produkte sowohl über den stationären Handel als auch online.

Das LogCoop Lagernetzwerk hat Aufträge von fast 40 Millionen Euro in den ersten fünf Jahren vermittelt. (Foto: F.W. Neukirch GmbH & Co. KG)

Das Lagernetzwerk vermittelt seinen Mitgliedern nicht nur Lagerlogistikprojekte innerhalb der Mitgliederschaft und bestehende Verladerkontakte, sondern über eine Vielzahl von Online- und Social-Media-Aktivitäten und dritte Kooperationspartner, so lagerflaeche.de und warehousing.online. Zusätzlich beraten Mitarbeiter sie bei der Kundengewinnung, Kundenansprache, bei der operativen Personalsuche, bei Immobilienthemen sowie bei Ausschreibungen und Anfragen und unterstützen auch operativ bei diversen Prozessschritten und Prozessoptimierungen, die in den unterschiedlichen Projekten anfallen. Weitere Möglichkeiten, die Mitglieder zu unterstützen, ergeben sich aus dem Zusammenspiel zwischen dem Lagernetzwerk und der Logistikkooperation LogCoop, zu der es gehört. Einschließlich der Lagernetzwerkmitglieder bündeln in der europaweit schnell wachsenden Kooperation aktuell 225 Spediteure und Logistikdienstleister ihre Kapazitäten und tauschen Know-how aus. In Zusammenarbeit mit Transportpartnern kann das Lagernetzwerk daher auch Logistiklösungen schaffen, die sich über die gesamte Supply Chain erstrecken, so z.B. in der Distributions- und Beschaffungslogistik.

„Einmalig und Besonders ist auch der gesamte Bereich Know-How-Transfer, Schulungsangebote und Support des Lagernetzwerkes“, sagt Possekel. So werden regelmäßig Onlineschulungen z.B. zu Kalkulationen und zukunftsweisenden Neuerungen in der Lagerlogistik sowie Lagerbesichtigungen anderer Mitglieder angeboten. Beispielsweise können Mitglieder bei Besichtigungen unter dem Motto „eFullfillment für nicht eFullfiller“ von anderen lernen und Fehler beim Einstieg in das Online-Logistik-Business vermeiden.

Geplant ist für 2021 auch eine innovative Erfahrungsaustauschgruppe im Bereich Lagerlogistik, um für die Mitglieder in den Bereich Kosten, Strukturen, Prozesse und organisatorische Optimierungen zu erzielen.

„Dass wir unser Ziel erfüllt haben, bedeutet allerdings nicht, dass wir nun die Hände in den Schoß legen und uns auf unseren Lorbeeren ausruhen. Im Gegenteil. Wir werden auch in Zukunft alles daran setzen, unseren Mitgliedern neue Wege und Möglichkeiten zu eröffnen“, so Possekel.

Weitere Informationen über die LogCoop Lagernetzwerk GmbH & Co. KG unter: www.logcoop.de

Translate »