LogiMAT 2023: PASS Logistics Solutions AG

Die PASS Logistics Solutions AG zeigt auf der LogiMAT in Halle 8, Stand C55 Software für eine nachhaltige Transportlogistik. Das Motto: Weniger Komplexität bringt mehr Flexibilität.

Ob kleines Unternehmen oder großer Konzern – mit ihrem neu strukturierten Produktportfolio hält die PASS Logistics Solutions AG für alle Anforderungen eine Tourenplanungssoftware bereit. Kern sämtlicher Lösungen ist ab sofort die Service Engine MAPSERVICES, die Geodaten sowie Algorithmen für die Optimierung bereitstellt. Sie ist Basis für das webbasierte Planungstool PASS MAPS sowie die Enterprise-Software PLANTOUR. Zudem lässt sie sich in kundeneigene Anwendungen integrieren. „Unser Ziel ist, den Kunden bei ihrer Planung maximale Flexibilität einzuräumen und gleichzeitig die Komplexität auf ein Minimum zu reduzieren“, erklärt Jan Junker, Vorstand der PASS Logistics Solutions AG. Konkret bedeutet dies, dass die Algorithmen und Daten sich individuell anpassen lassen, Standards sowie Vorbelegungen parallel jedoch für größtmögliche Einfachheit sorgen. 

MAPSERVICES wurde um einen „Netzeditor“ erweitert, der es ermöglicht, das Straßennetz zu bearbeiten und z.B. Sperrungen oder Restriktionen zu hinterlegen. Diese Änderungen bleiben auch bei Karten-Updates erhalten. Genau diese erfolgen für Cloud-Nutzer der PASS Tourenplanungslösungen ab sofort automatisch: Dauerbaustellen und längerfristige Straßensperren werden tagesaktuell zur Verfügung gestellt. Um die Verkehrslage noch besser bewerten zu können, liefert ein „Live Traffic Layer“ auf TomTom-Basis zudem Echtzeitdaten. Für die einheitliche Nutzung unterschiedlicher Telematik-App-Anbieter sorgt ein neuer Service in MAPSERVICES: Er ermöglicht, geplante Touren aus beiden Tools zu übermitteln, den Tourenverlauf aufzuzeichnen oder die voraussichtliche Ankunftszeit zu berechnen. 

Komplexe Tourenplanung leicht gemacht

Ebenfalls im Gepäck hat PASS das neue Release der Enterprise-Tourenplanungssoftware PLANTOUR. Größte Neuerung ist hier, dass die Lösung in einem hybriden Cloud-Modus betrieben werden kann, d.h., Serviceschicht und Kartendaten sind nicht mehr lokal installiert. Damit verringern sich die kundenseitigen Hardwareanforderungen und Updates lassen sich schneller einspielen.

Für Übersicht sorgt die neue Visualisierungskomponente „Einsatzplan“: sie stellt Tourenpläne in einem Zeitstrahldiagramm dar. Abschied nimmt das Release von individuellen Straßennetzen und Geschwindigkeitsprofilen – die Algorithmen nutzen historische Geschwindigkeiten und berücksichtigen dabei auch die Restriktionen der Fahrzeugklassen.

Leichtgewicht bekommt mehr Funktionen

Das webbasierte Tool PASS MAPS erweitert PASS um gleich mehrere Expertenfunktionen: Das beinhaltet zum einen Werkzeuge für die Wochen- und Frequenzplanung und zum anderen das Freischalten des Telematik-Services. Im Web-Frontend geplante Touren können nun direkt an einen Telematikdienst übergeben werden. Zudem erlaubt ein neues Modul die Erstellung eines exportierbaren Entfernungswerks.

Mehr Informationen unter: www.pass-logistics.com

Halle 8 | Stand 8C55

Schreibe einen Kommentar

Translate »