LogiMAT 2023: Pixel Robotics GmbH

Pixel Robotics: Intelligente Roboter im Praxiseinsatz

KI-navigierte autonome Paletten-Transportroboter auf der LogiMAT 2023

Der Pionier für intelligente Roboter in der Logistik – Pixel Robotics GmbH – präsentiert vom 25. April bis 27. April 2023 auf der LogiMAT in Stuttgart seine einzigartig innovativen Roboter, die mit Künstlicher Intelligenz gesteuert werden.

Pixel Robotics baut intelligente, wahrnehmungsgesteuerte Roboter, die auf die Intralogistik zugeschnitten sind und ihre Umgebung mit Hilfe Künstlicher Intelligenz erfassen. Mittels der einzigartigen KI-Infrastruktur entsteht ein digitaler Zwilling des Einsatzbereichs. Anhand dieses Echtzeitzwillings arbeiten die Roboter von Pixel Robotics mit ihren menschlichen KollegInnen zusammen – autonom, sicher und mit einer unübertroffenen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. 

Die Roboter sind modular und robust konstruiert, sodass sie für raue Logistikumgebungen bestens geeignet und dazu noch sehr kostengünstig sind. Üblicherweise ergibt sich ein Pay Back von unter 1,5 Jahren.

Besondere Fähigkeiten der Pixel PTs sind u. a.:

• Aufnahme von Paletten von beliebigen Positionen: Es bestehen keinerlei Restriktionen derart, dass Paletten an einer bestimmten festen Position stehen müssen oder nur gewisse kleine Abweichungen zulässig sind.

• Aufnahme von folierten Paletten: Die KI erkennt Folie nicht als Hindernis, sondern als Folie – aufgrund dieser Unterscheidung kann der Roboter Folie bei der Paletteneinfahrt durchstechen und muss nicht stoppen. Herkömmliche AMRs arbeiten mit Laser-Sensoren, welche keine Unterscheidung in der Art des Hindernisses ermöglichen. 

• Intelligentes Abstellen nach Regeln: Wie ein Staplerfahrer stellt der Pixel PT nicht einfach eine Palette an einem festen Platz ab, sondern berücksichtigt, wie die Paletten in der Umgebung stehen, hält definierte Abstände ein oder schließt an schon abgestellte Paletten an.

• Hindernisumfahrung: Die intelligente Wahrnehmung der Umgebung erlaubt es dem Pixel PT zu erkennen, ob es sich bei einem Hindernis um einen Menschen, eine Palette, ein anderes Flurförderzeug sowie ob es sich um ein bewegtes oder unbewegtes Hindernis handelt. Je nach Objekt und Bewegungszustand werden dann Hindernisse differenziert behandelt. Auf einem engen Fahrweg würde z.B. ein geparkter Stapler umfahren werden, wohingegen einem entgegenkommenden bewegtem Stapler Vorfahrt gewährt werden würde.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch auf unserem Messestand F05 in Halle 8.

Mehr Informationen unter: www.pixel-robotics.eu

Halle 8 | Stand 8F05

Schreibe einen Kommentar

Translate »