Logwin erhält Auszeichnung von Land und Wirtschaftskammer NÖ für eTransport

Am österreichischen Ökomanagement-Tag wurde Logwin geehrt für die Umrüstung eines dieselbetriebenen 7,5-Tonners auf elektrischen Antrieb. Dieses Elektro-Retrofit ist eine schnelle und ressourcenschonende Alternative zum Neukauf eines E-Transporters.

Manchmal sind ökologische und nachhaltige Lösungen so nah: Anstatt einen fabrikneuen E-Transporter anzuschaffen, lässt sich auch ein bestehender dieselbetriebener 7,5-Tonner einfach auf Elektroantrieb umrüsten. Das spart zusätzlich zum umweltschonenderen Elektroantrieb auch noch die erheblichen CO2-Emissionen ein, die bei der Produktion eines fabrikneuen Fahrzeugs unweigerlich entstehen.

Genau für diese Idee, Umsetzungsplanung und erfolgreiche Testung im Alltagsbetrieb erhielt Logwin Solutions Austria gemeinsam mit seinen Innovationspartnern nun eine Ehrung auf dem Ökomanagement-Tag der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav gemeinsam mit der Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl überreichten die Urkunde.

Bei der Überreichung der Urkunde mit dabei (v.l.n.r.): Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer, Michael Pahlevanan von FZB Fahrzeugbedarf und Silke Jungmayr-Pieldner von Logwin Austria sowie die Wirtschaftslandesrätin von Niederösterreich, Petra Bohuslav.

 

Retrofit nachhaltiger als Neuproduktion:
Logwin nutzt das umgebaute Fahrzeug seit September 2019 in einem Feldtest in der City-Logistik für Wien. Die Erfahrungen des Praxistests sind bislang ausnahmslos und liegen mit den gefahrenen Kilometern sogar weit über den Erwartungen. Die hohe Praxistauglichkeit resultiert auch aus dem Umstand, dass der Umbau gewichtsneutral konzipiert und durchgeführt wurde, so dass es zu keinem Verlust der maximalen Nutzlast kommt.

Das Retrofit einer bestehenden Maschine ist fast in jedem Fall nachhaltiger und ressourcenschonender als ein Neukauf, das gilt auch für Nutzfahrzeuge. Denn durch das einfache Umbauen eines Diesel-Lkw zu einem Elektro-Lkw muss man weder den bestehenden Diesel-Transporter wirtschaftlich abschreiben, noch gibt man mit der Produktion eines Neufahrzeugs auch neue CO2-Emissionen beim Fahrzeughersteller in Auftrag. Zu oft wird bei der Rechnung „Diesel-vs.-Elektro“ noch vergessen, dass ein heutiges fabrikneues Elektrofahrzeug – noch bevor es einen Kilometer gefahren ist – schon mit seiner eigenen Produktion eine Menge Ressourcen kostet und auch CO2 freisetzt.

Mit einem Elektro-Retrofit für einen bestehenden Diesel-Transporter kann schnell und gleichzeitig rohstoffschonend eine umweltverträgliche Transportlösung geschaffen werden. Das hat Logwin nun erfolgreich gezeigt und wurde dafür offiziell ausgezeichnet.


Über die Logwin AG:
Die Logwin AG (Grevenmacher, Luxemburg) realisiert für Kunden aus Industrie und Handel effiziente Logistik- und Transportlösungen. Der Konzern erzielte 2018 einen Umsatz von 1,1 Mrd. Euro und beschäftigt derzeit rund 4.400 Mitarbeiter. Logwin ist in allen wichtigen Märkten weltweit aktiv und verfügt über rund 190 Standorte auf sechs Kontinenten. Mit den beiden Geschäftsfeldern Solutions und Air + Ocean gehört die Logwin AG zu den führenden Unternehmen am Markt.  Die Logwin AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet. Mehrheitsaktionärin ist die DELTON Logistics Sárl. Grevenmacher.

Kontakt:
Silke Jungmayr-Pieldner
Head of Sales Österreich

Logwin Solutions Austria GmbH
Nebingerstraße 13, 4020 Linz, Austria
Tel. +43 732 650545-6470
E-Mail: silke.jungmayr-pieldner@logwin-logistics.com
www.logwin-logistics.com

Translate »