Maersk setzt nächsten Schritt zur grünen Transformation

A.P. Moller – Maersk hat sechs weitere mittelgroße Containerschiffe bestellt, die sowohl mit Methanol als auch mit Bunker betrieben werden können. Die Yangzijiang Shipbuilding Group baut die 9.000 TEU-Einheiten und wird sie zwischen 2026 und März 2027 ausliefern.

„Mit diesem Auftrag setzen wir einen weiteren Schritt bei der umweltfreundlichen Umgestaltung unserer Flotte und auf dem Weg zu unserem Ziel, im Jahr 2040 Netto-Null zu erreichen. Wie alle anderen Schiffe, die wir in den letzten zwei Jahren bestellt haben, werden auch diese Schiffe mit grünem Methanol betrieben werden können“, erklärt Rabab Boulos, Chief Infrastructure Officer bei Maersk.

Im Jahr 2021 bestellte Maersk das weltweit erste methanolfähige Containerschiff, nachdem sich das Unternehmen zu dem Grundsatz verpflichtet hatte, nur neu gebaute Schiffe zu bestellen, die mit umweltfreundlichen Kraftstoffen fahren können. Zwei Jahre danach beläuft sich der weltweite Auftragsbestand auf über 100 methanolfähige Schiffe. Noch in diesem Sommer wird das erste methanolfähige Schiff, ein 2.100 TEU-Feederschiff, an Maersk ausgeliefert.

A.P. Moller – Maersk ist ein Logistik-Komplettanbieter, der daran arbeitet, die Lieferketten seiner Kunden zu verbinden und zu vereinfachen. Das Unternehmen ist in mehr als 130 Ländern tätig und beschäftigt weltweit über 110.000 Mitarbeitende. Maersk hat sich zum Ziel gesetzt bis 2040 mit neuen Technologien, neuen Schiffen und umweltfreundlichen Kraftstoffen konzernweit Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

www.maersk.com

Quelle: OEVZ

Translate »