Mitteldeutsche Logistiker mit starker Präsenz auf wichtigster Branchenmesse

„Erfolgreiche Logistik ist eine entscheidende Bedingung für den Erfolg eines Standortes im Wettbewerb der Regionen. Seit Jahrhunderten liegt in der Region Mitteldeutschland der Knotenpunkt wichtiger europäischer Handelswege zwischen Ost und West, Nord und Süd. Für die EU-Ost-Erweiterung kommt dem mitteldeutschen Raum daher eine Schlüsselposition bei der Verteilung der Güterströme im europäischen Wirtschaftsraum zu“, erklärte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel.

Seine zentrale Lage mache den Logistikstandort neben einigen anderen Faktoren zu dieser zentralen Drehscheibe Europas und ermögliche somit eine Marktnähe zu Zukunftsregionen. „Unterstützung seitens der Wirtschaft erfährt die Region Leipzig-Halle auch durch das Netzwerk Logistik Mitteldeutschland“, betonte Webel. Als Plattform für die regionale Logistikbranche sorge das Netzwerk insbesondere für die Außenwahrnehmung, aber auch für den Erfahrungs- und Ideenaustausch, der in Zeiten der Digitalisierung und Multimodalität essentiell sei.

Zu den Ausstellern am Gemeinschaftsstand zählen neben Transport- und Logistikunternehmen sowie verwandten Dienstleistern unter anderem auch die Städte Leipzig, Halle und Delitzsch, die Universität Leipzig sowie wichtige Infrastrukturbetreiber wie der Leipzig/Halle Airport, die Sächsischen Binnenhäfen und der Hafen Halle. Die Vielfalt und Qualität des logistischen Angebots in Mitteldeutschland und die guten Anbindungen stellen wichtige Standortvorteile dar, die dem internationalen Publikum kompakt präsentiert werden.

„In München zeigt sich, dass die mitteldeutsche Logistikregion mit der internationalen Konkurrenz sehr wohl mithalten kann. In vielen Gesprächen wird deutlich, dass der Zusammenhalt und gemeinschaftliche Auftritt von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sehr positiv wahrgenommen wird. Für unsere Mitglieder stellt der Gemeinschaftsstand eine ideale Möglichkeit dar, sich und ihre Leistungen im Verbund mit starken Partnern zu präsentieren“, sagt Toralf Weiße, Vorstandsvorsitzender im Netzwerk Logistik Mitteldeutschland.

Neben der europaweiten Distribution internationaler Warenströme stellt die Region auch für die exportierende Wirtschaft wichtige Anbindungen an die deutschen Seehäfen bereit. So fand sich auch Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern, zu einem Standbesuch ein und besprach aktuelle Entwicklungen mit den Netzwerkmitgliedern.

Das Netzwerk Logistik Mitteldeutschland ist bereits zum sechsten Mal auf der Messe vertreten. Die transport logistic in München zählt in diesem Jahr 2.360 Aussteller. Rund 60.000 Besucher werden erwartet.

Translate »