Modernisierung von AWT Ostrava-Paskov erreicht nächste Stufe

Intermodal-Terminal in Ostrava-Paskov soll dieses Jahr rund 70.000 Container und Wechselaufbauten abfertigen
 
Der internationale Transportkonzern AWT hat die nächste Stufe der Modernisierung seines unabhängigen Intermodal-Terminals in Ostrava-Paskov abgeschlossen. Die Fläche für die Versandabwicklung ist nun vollständig gepflastert. Zusätzlich wurde die Lagerkapazität erweitert. Ein Containerzug kann nunmehr in 30 Minuten entladen werden. AWT hat bislang über 150 Mio. CZK in das Terminal investiert.
 
Das Terminal in Ostrava-Paskov bietet 30 Arbeitsplätze. Pro Woche passieren den Umschlagplatz rund 20 Containerzüge und ersetzen somit hunderte Lkw auf der Straße. Die Züge kommen hauptsächlich aus den großen europäischen Seehäfen wie Rotterdam, Koper und Hamburg, sowie über die italienische Drehscheibe für die Binnenschifffahrt in Verona. Der Intermodal-Ansatz bedeutet, dass der Straßentransport lediglich auf dem letzte Kilometer zum Einsatz kommt, wie z.B. für die Abholung und Endverteilung der Transportgüter.
 
Die Umschlagfläche des Terminals, wo riesige Hyster und Kalmar-Stapler Container vom Zug auf den Lkw verladen, ist 31.000 m² groß. Rund ein Drittel der Fläche wurde im Vorjahr gepflastert, der Rest wurde dieses Jahr mit Pflaster stabilisiert. Die Lagerfläche des Terminals wurde von 1.700 Container (TEU) auf aktuell 2.400 TEU erweitert.
 
“Die stete Entwicklung und Innovation auf dem Ostrava-Paskov Terminal ermöglicht es uns raschere Dienste und bessere Qualität für unsere Kunden zu erbringen. Unsere Pläne für die Zukunft schließen eine weitere Entwicklung des Terminals ein, da wir großes Potential im intermodalen Verkehr sehen”, kommentiert der kaufmännische Leiter von AWT Edin Sose.

Schreibe einen Kommentar

Translate »