Neues Bio-Saatgutwerk der RWA in Korneuburg feierlich eröffnet

Das neue Bio-Saatgutwerk der RWA Raiffeisen Ware Austria wurde am 6. September in Korneuburg feierlich eröffnet. Damit stärkt das Unternehmen gemeinsam mit den Lagerhäusern als wichtigsten Vertriebspartnern die heimische Versorgung mit hochqualitativem Bio-Saatgut aus Österreich genauso wie die eigene Bio-Kompetenz.

Am RWA-Standort Korneuburg werden zukünftig insgesamt 20.000 Tonnen Saatgut produziert. Von der gesamten Produktionsmenge entfallen 14.000 Tonnen auf konventionelles Saatgut und 6.000 Tonnen, also ein Drittel, auf Bio-Saatgut. Der Fokus liegt auf Getreide-, Öl- und Eiweißpflanzgut sowie Saatgut von Nischenkulturen.

„Mit unserem neuen, modernen Werk sichern wir die Versorgung der heimischen Bauern mit qualitativ hochwertigem Saatgut aus Österreich und stellen den Anspruch auf Qualitätsführerschaft. Der Standort in Korneuburg kann ungefähr die Hälfte der Bio-Ackerfläche des Landes Niederösterreichs bestellen“, so RWA-Generaldirektor Reinhard Wolf anlässlich der Eröffnung.

Die neue Anlage gewährleistet laut der RWA Raiffeisen Ware Austria eine noch höhere Leistungsfähigkeit und erfüllt die höchsten Bio-Saatgutqualitätsrichtlinien. Zusätzlich kommt hier erstmals in einer österreichischen Bio-Saatgutaufbereitungsanlage eine innovative biologische Bekämpfung von Schädlingen mittels Druck und Kohlendioxid zum Einsatz.

„Ziel der gemeinsamen Bio-Saatgutstrategie von RWA und Lagerhäusern ist es der Bio-Landwirtschaft speziell geeignete, hochqualitative Sorten in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Dieses wird möglichst im Sinne der Regionalität und eines geringen ökologischen Fußabdrucks von österreichischen Biobauern vermehrt und in österreichischen Anlagen gereinigt und verpackt“, so der zuständige RWA-Bereichsleiter für Saatgut, Johann Blaimauer.

www.rwa.at

Translate »