Samskip startet Containerdienst Amsterdam – Irland

Samskip erweitert das Angebot an Kurzstreckenseeverkehren für Container zwischen Irland und dem nördlichen Kontinentaleuropa. Mit einer neuen wöchentlichen Verbindung nach Amsterdam können irische Importe die befürchteten Schwierigkeiten nach dem Brexit vermeiden. Gleichzeitig profitieren Exporteure von einer besseren Erreichbarkeit der EU-Märkte in den nördlichen Niederlanden, Deutschland und darüber hinaus.

Ab 25. Jänner fährt der Dienst jeden Montag am Abend vom TMA-Terminal Amsterdam ab, erreicht Dublin am Mittwoch und fährt am Wochenende retour nach Amsterdam. Damit ergänzt Samskip die bestehenden Kurzstreckenseeverkehre zwischen Rotterdam und Irland. Europäische Straßen-, Binnenschiffs- und Bahnkunden erhalten dadurch eine neue Transportlösung nach Irland.

Thijs Goumans, verantwortlich für die Irland-Relation bei Samskip, erklärt, dass die Einführung des Dienstes zu einer Zeit kommt, in der Importeure und Exporteure für die Relation Irland – Kontinentaleuropa weiterhin Optionen abwägen, da die Folgen des Brexit für die Lieferketten nun deutlich wurden. Samskip erwägt auch weitere Häfen in Irland direkt mit Amsterdam zu verbinden.

„Kurzstreckenseeverkehre für Containertransporte können RoRo das Wasser reichen. Dies gilt insbesondere für Produkte, die bisher zu Distributoren in Großbritannien verschifft und dann über die Irische See weiterverteilt wurden“, betont Richard Archer, Regional Director, Samskip Multimodal. „Amsterdam ist ein leistungsstarker Hafen mit direkter Anbindung an das Hinterland.“

Der Vorstandsvorsitzende des Hafen Amsterdam, Koen Overtoom, kommentiert: „Wir sind sehr erfreut über die Erweiterung der Kurzstreckenseeverkehre. Sie unterstreicht die Stärke der Dienstleistungen, die Samskip und TMA Logistics anbieten, sowie unsere strategische Position. Irland ist ein Schlüsselmarkt, und in diesen sich schnell verändernden Zeiten bietet eine direkte Verbindung enorme Chancen.“

Der Geschäftsführer von TMA Amsterdam Michael van Toledo betont, dass die Bahnverbindungen von Samskip nach Duisburg und die staufreie Straßenzufahrt von TMA ein weiteres Wachstum des Aufkommens schnelldrehender Konsumgüter nach Irland ermöglichen. Selbes gilt auch für Pharma- und Molkereiexporte in die Gegenrichtung.

www.samskip.com

 

Quelle: oevz.com

Translate »