„Simplifying Business“: Neue Lkw-Generation von MAN Truck & Bus

MAN Truck & Bus stellt nach 20 Jahren erstmals eine umfassend neu entwickelte Lkw-Generation vor. Diese ist konsequent an den sich ändernden Bedürfnissen der Transportbranche ausgerichtet und setzt neue Maßstäbe – unter anderem bei Assistenzsystemen, Fahrerorientierung und digitaler Vernetzung. Die neue Lkw-Generation steht damit für die Entwicklung von MAN Truck & Bus vom Fahrzeughersteller hin zum Anbieter intelligenter und nachhaltiger Transportlösungen.

Mit einer Kraftstoffeinsparung von bis zu acht Prozent erzielt die neue Truck-Generation eine deutliche CO2-Reduktion. Die neu entwickelte Abbiegehilfe trägt – vier Jahre vor der gesetzlich vorgeschriebenen Einführung – dazu bei, schwere Unfälle im Stadtverkehr zu vermeiden. Die Spurwechselhilfe warnt den Fahrer vor Fahrzeugen auf Nebenfahrbahnen.

„Wir machen das Geschäft unserer Kunden einfacher, effizienter und damit noch erfolgreicher. ‚Simplifying Business‘ – das ist unser Anspruch, unser Versprechen. Mit der neuen MAN Truck Generation erfüllen wir es so umfassend wie nie zuvor“, sagte Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands der MAN Truck & Bus SE, bei der Produktvorstellung in Bilbao.

Bei der Entwicklung der neuen Lkw Generation hat MAN konsequent den Fahrer und seine Transportaufgabe in den Mittelpunkt gestellt. Das Ergebnis ist ein Produktportfolio, das optimal jede Transportaufgabe erfüllt.

-) Baureihen TGL, TGM, TGS und TGX von 7,5 bis 41 Tonnen

-) Acht verschiedene neue Fahrerhäuser

-) Passende Fahrgestelle für jede Branche

Um für die Serienproduktion der neuen MAN Truck Generation startklar zu sein, und in der Übergangsphase bis Ende 2020 zeitgleich die bisherigen Modelle anbieten zu können, investierte der Nutzfahrzeughersteller am Standort München rund 100 Mio. Euro in den Karosseriebau. Pro Tag entstehen dort bis zu 500 Fahrerhäuser aus dem umfangreichen Portfolio der neuen MAN Truck Generation und der bisherigen TG-Baureihe.

Weitere Investitionen in Höhe von 85 Mio. Euro flossen in die neue Fahrerhauslackiererei des Stammwerks, die nun dem gesteigerten Output des Karosseriebaus gewachsen ist. Sie ist eine der modernsten und umweltfreundlichsten Anlagen in Europa und ein weiterer Schritt auf dem Weg zur „Grünen Fabrik“, dem MAN sich verschrieben hat.

Im Werk im österreichischen Steyr, wo auch weiterhin die Baureihen TGL und TGM von Band laufen, wurde ebenfalls eine neue und hochmoderne Lackiererei in Betrieb genommen. Sämtliche Kunststoffanbauteile für das gesamte MAN-Produktionsnetzwerk werden zukünftig ausschließlich dort lackiert.

Die Einführung der neuen MAN Truck Generation ist das ambitionierteste Projekt des Unternehmens seit 20 Jahren:

  • -) 12.000.000 Arbeitsstunden wurden im Rahmen des Projektes geleistet
  • -) 4.Mio. Testkilometer bis zur Markteinführung gefahren
  • -) 2,8 Mio. Zeilen Softwarecode geschrieben
  • -) 67.000 Arbeitsstunden stecken im neuen Fahrzeugdesign
  • -) Rund 22.000 neue Sachnummern wurden in alle Abteilungen integriert
  • -) 3.000 Kabinenfarben sind serienmäßig wählbar
  • -) 2.100 MAN Mitarbeiter waren direkt am Projekt beteiligt

Mit der neuen MAN Truck Generation führt MAN ein neues, komplett am Kundenbedarf ausgerichtetes, Beratungs- und Angebotssystem ein. Es folgt einer konsequent am Anwendungsprofil orientierten Produktlogik, die es erlaubt, mit umfangreich anpassbaren und flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten aus einem neuen MAN TGX, TGS, TGM oder TGL den exakt zur Transportaufgabe passenden Truck zusammenzustellen. Dies inklusive der darauf individuell abgestimmten Services aus Wartungs-, Finanzierungs- und Digitaldienstleistungen, die aus dem Truck eine ganzheitliche integrierte Transportlösung machen.

www.mantruckandbus.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap