Sybase größte globale Softwarehersteller


Sybase führender Anbieter von Enterprise IT-Infrastruktur und mobiler Software

Sybase, hat eine Anwendungsentwicklungs-Umgebung auf Basis der Eclipse-Plattform angekündigt, mit der eine Serviceorientierte Architektur (SOA) aufgebaut werden kann. Das Produkt mit dem Namen Sybase® WorkSpace erlaubt es Entwicklern, die Lücke zwischen der SOA-Vision und den vorhandenen traditionellen Werkzeugen zu schließen. WorkSpace erweitert die SOA-Philosophie und ermöglicht eine serviceorientierte Anwendungsentwicklung (SODA).

Sybase hat damit die erste Entwicklungsumgebung vorgestellt, welche die Modellierung, das Datenmanagement, das Zusammensetzen und Koordinieren von Services, die Java-Entwicklung sowie die Möglichkeit zur Mobilisierung in einem einzigen Werkzeug vereint. Entwickler können so unterschiedliche Arten von Anwendungen effizient erstellen: event- und datenbasierte Applikationen ebenso wie Composite Applications oder modellbasierte und mobile Anwendungen. Diese können in unterschiedlichen Infrastrukturen wie J2EE, .NET und Legacy-Umgebungen betrieben werden.

Dank der Nutzung der Eclipse-Plattform – einem auf Open Source und Java basierenden Plug-in-Framework, mit dem  Software-Werkzeuge einfacher integriert und genutzt werden können – bietet Sybase WorkSpace ein umfassendes Development Tooling, das viele Aufgaben automatisiert und die Entwicklungskomplexität reduziert. Das Werkzeug erlaubt Composite Application Development und den schnelleren Einsatz dieser Anwendungen zu geringeren Kosten.

„Sybase WorkSpace ist ein großer Schritt in Richtung des neuen Entwicklungsparadigmas und gibt durch seinen modularen Ansatz den Entwicklern gegenüber herkömmlichen, monolithischen Herangehensweisen wesentlich mehr Freiheit“, sagte Dr. Raj Nathan, Senior Vice President der Information Technology Solutions Group bei Sybase, Inc. Karen Frederiksen, Director Application Development Technologies bei Sybase unterstrich, dass Entwickler die Produktivität grafischer Werkzeuge mit der Flexibilität von Code bei komplexen Szenarien kombinieren können. „Damit können Entwickler den jeweils richtigen Mix von Tooling-Funktionalität wählen – je nach der Charakteristik der angestrebten Anwendung.”

Schon im Oktober letzten Jahres hatten die Analysten Matthew  Hotle und Michael J. Blechar von Gartner in ihren Report „SODA Reuse Model: ROI and COST Savings“ festgestellt, dass eine serviceorientierte Entwicklung den Investitionsbedarf und die Kosten deutlich reduziert. Dabei würden die gebräuchlichsten Methoden gemischt eingesetzt, etwa RAD, ARAD (Architectured Rapid Application Development) und AMD (Architected Model-driven). 

Features von Sybase WorkSpase

* Enterprise Modelling. Das Werkzeug unterstützt die Anforderungsanalyse und das Design sowie das Modellieren von Daten und Replikation, Objekten (mit UML) und Prozessen. Darüber hinaus unterstützt es Reverse Engineering heterogener Umgebungen sowie automatisierte Script- und Code-Generierung.

* Data Tooling. Daten werden für die Entwickler transparenter. Durch die grafische Entwicklung von SQL-Befehlen, verbunden mit fortgeschrittenem Editing und Debugging von Stored Procedures, Triggern und Datenbank-Events, können Entwickler datenbasierte Anwendungen effizient erstellen. In  diesem Zusammenhang leitet Sybase gegenwärtig gemeinsam mit der Eclipse-Organisation und deren Mitgliedern ein Projekt für eine Datentool-Plattform.

* Erzeugung und Verbindung von Services. Sybase WorkSpace bietet ein grafisches Tool für die Erstellung von Services, die Transformation von Messages sowie die Koordination von Services zu Composite Applications und automatisierten Prozessen. So können Entwickler die vorhandenen Ressourcen und Services heterogener Infrastrukturen für neue SOA-Konzepte nutzen.

* Mobile Möglichkeiten. Sybase WorkSpace enthält Werkzeuge für die rasche Mobilisierung von Daten, Anwendungen, Services und Prozessen. Sowohl der Online- als auch der Offline-Zugriff werden unterstützt.

Sybase WorkSpace wird voraussichtlich ab September 2005 verfügbar sein. Weitere Informationen unter: www.sybase.com/workspace.


Sybase, das Unternehmen
Sybase ist der größte globale Softwarehersteller, der sich ganz darauf konzentriert, Informationen zu managen und diese mobil verfügbar zu machen – von der internen IT bis zum „Point of Action“.  Sybase bietet offene, plattformübergreifende Lösungen, die Informationen auf sichere Art zu jeder Zeit und an jedem Ort zur Verfügung stellen. Dadurch gewinnen Kunden einen Informationsvorsprung. Weltweit werden die kritischsten Daten bei Finanzdienstleistern, in der Kommunikationsindustrie, in Handel, Verwaltungen und im Gesundheitswesen mit Systemen von Sybase gemanagt.

Seit nunmehr 21 Jahren gehört Sybase zu den konstantesten und größten unabhängigen Softwareunternehmen im weltweiten IT-Markt. Das von Anfang an verfolgte Paradigma einer offenen Architektur hat die Grundlage für die einzigartige Integrationsfähigkeit seiner Technologie geschaffen. Das Unternehmen betreibt Niederlassungen in mehr als 60 Ländern und hat weltweit rund 3.700 Mitarbeiter. Hauptsitz ist Dublin, Kalifornien.

Translate »
error: