Transportlogistiker LKW Walter baut Ostseeverkehre aus

Seit 30. März 2019 verkehrt zwischen dem Seehafen Rostock und Lovosice, nördlich der tschechischen Landeshauptstadt Prag, ein neuer Direktzug, der die 510 Kilometer lange Strecke in elf Stunden zurücklegt. Die intermodale Verbindung zwischen der südlichen Ostsee und Tschechien ist ein vom österreichischen Kombiverkehrsspezialisten LKW Walter betriebener sogenannter „Company Train“ für unbegleitete Sattelauflieger.

Der Bahn-Shuttle verkehrt dreimal pro Woche und Richtung und soll bei Bedarf zukünftig auf eine werktägliche Abfahrt ausgebaut werden. Für Weitertransporte ab Rostock wurde der Fahrplan des Zuges mit den Fähr- und RoRo-Verkehren nach Schweden, Finnland und Dänemark abgestimmt.

„Wir freuen uns, dass LKW Walter neben der seit Jahren etablierten Nord-Süd-Achse zwischen Rostock und Italien mit den Verbindungen nach Verona und Cervignano auch die Südost-Achse nach Tschechien und Rumänien (Curtici) stärkt. Neben Lovosice wird bereits heute sechs Mal wöchentlich Brünn angefahren. Mit dem neuen Zugprodukt verbessert der Hafen Rostock seine intermodale Marktabdeckung“, erklärt Dr. Gernot Tesch, Geschäftsführer der Rostock Port GmbH.

Ab Rostock verkehren im Kombinierten Verkehr wöchentlich 40 Intermodal-Verbindungen: Verona (14), Hamburg (3), Karlsruhe (3), Brünn (6), Lovosice (3), Curtici (1), Wuppertal (3), Halle/Schkopau (2), Cervignano (3) und Treviso (2).
www.rostock-port.de, www.LKW-WALTER.at

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap