Unterstützung auf dem Weg zur digitalen Sichtbarkeit

Mit dem neuen E-Commerce Service macht die WKNÖ Unternehmen aller Branchen fit für die Zukunft. Was die Betriebe erwarten können, erklären die E-Commerce-Expertinnen Michaela Luger und Jacqueline Eder im Interview.

Michaela Luger und Jacqueline Eder: Der massive Digitalisierungsschub stellt die Betriebe vor neue Herausforderungen und erfordert eine rasche Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen. Insbesondere die junge Generation unterscheidet nicht mehr zwischen online und offline, weshalb die digitale Sichtbarkeit ein zentrales Element in der strategischen Gestaltung der Geschäftsmodelle darstellt. Unsere Aufgabe ist es, die Mitglieder genau auf diesem Weg bestmöglich zu unterstützen, das Serviceangebot im E-Commerce laufend weiterzuentwickeln und optimale Beratungsleistungen anzubieten. Der Schwerpunkt liegt in der Beantwortung von Anfragen rund um das Thema E-Commerce. Mitglieder wenden sich zum einen mit Rechtsfragen an uns und zum anderen sind Unterstützungen (Fördermöglichkeiten, Digitalisierungsberatungen, Weiterbildungsangebote) Thema der täglichen Beratungen. Zudem erhalten die Betriebe auch strategische Orientierungshilfen auf dem Weg zur eigenen Internetpräsenz sowie Antworten auf technische Umsetzungsfragen. Auch das Thema Online-Marketing gewinnt zunehmend an Bedeutung in der Mitgliederberatung, weshalb auch hierfür ein eigenes Infoangebot geschaffen wurde. Weiters gehören auch die Organisation von Veranstaltungen und Weiterbildungsangeboten zum Arbeitsalltag, ebenso die Vernetzung mit einschlägigen Betrieben und Institutionen. Darüber hinaus werden bei E-Commerce-Expertenrunden mit NÖ Onlinehändlern laufend aktuelle Themen und Herausforderungen diskutiert und neue Serviceangebote abgeleitet.

Wir entwickeln das Angebot laufend weiter.

Frau Luger, Sie waren bisher die Expertin für E-Commerce im Handel. Nun wird das Service auf alle Branchen ausgerollt, was ist neu?

Ganz einfach: Ab sofort profitieren Mitglieder branchenunabhängig von Beratungsleistungen im E-Commerce. Insbesondere rechtliche Anfragen bei der Erstellung einer Website zeigen, dass nahezu jeder Betrieb mit den Informationspflichten beim Webauftritt konfrontiert ist. Die Ausweitung des Serviceangebotes schafft hier einen enormen Mehrwert für die NÖ Wirtschaft und stellt einen zukunftsorientierten Einsatz der Ressourcen und Mitarbeiterkompetenzen sicher.

Frau Eder, Sie beginnen im Mai Ihre Arbeit im E-Commerce Service. Was sind Ihre Erwartungen und Ziele?

Das Wirtschaftsleben spielt sich mehr und mehr im digitalen Raum ab – und das branchenunabhängig. Der Online-Auftritt ist die digitale Visitenkarte von Unternehmen, die neue Möglichkeiten eröffnet. Durch einen authentischen Webauftritt, gezieltes Targeting, SEO und Co. können neue Kundengruppen erschlossen werden und neue Geschäftspartnerschaften entstehen. Jedoch darf nicht vergessen werden, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Mein Ziel ist es daher, die Mitglieder der Wirtschaftskammer Niederösterreich beim Aufbau ihrer eigenen Web-Präsenz zu unterstützen, fundierte Rechtsauskunft zu geben, sowie ein Bewusstsein zu schaffen, wo die rechtlichen Stolpersteine im Online-Bereich liegen. Ich freue mich auf spannende Projekte und eine gute Zusammenarbeit mit den Betrieben.

Der Online-Auftritt ist die digitale Visitenkarte.

Welche Projekte sind für die nächste Zeit geplant

Jacqueline Eder: Zunächst sollen neue Digitalisierungsberatungen geschaffen werden, die branchenunabhängig Betriebe bei ihrer digitalen Präsenz unterstützen sollen. Mitgliedsbetriebe profitieren von neuen Serviceangeboten und Beratungsleistungen im E-Commerce und es soll insbesondere auch ein Schwerpunkt auf das Thema Online-Marketing gelegt werden. Darüber hinaus wird die aktuell auf Handelsbetriebe ausgerichtete E-Commerce-Seite ausgebaut und auch auf andere Branchen ausgerichtet, um branchenspezifische Informationsangebote zu schaffen.
wko.at/noe/e-commerce

 

Zur Person:

Michaela Luger (Ruprechtshofen) ist zertifizierte E-Commerce-Expertin und konnte sich durch zwei Wirtschaftsstudien sowie ihrer Arbeit in der Privatwirtschaft wirtschaftliches Know-how aneignen. Darüber hinaus sammelte sie praktische Erfahrungen bei einem Onlinehändler und befasst sich im Zuge ihrer Doktorarbeit mit E-Commerce. In ihrer Freizeit macht sie viel Sport, fotografiert und reist gerne.

Jacqueline Eder (Böheimkirchen) hat Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Marketing studiert und viele Jahre in der Beratungsbranche gearbeitet. Ein sechsmonatiges Traineeprogramm in der WKNÖ hat sie optimal auf die neue Position vorbereitet. In ihrer Freizeit verbringt sie gerne Zeit mit Familie und Freunden, mag gutes Essen und powert sich beim Training im Fitnessstudio aus.

Translate »
error: