UPM Kymmene: Vertragsverlängerung mit Anker Schifffahrt

Die Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH und das finnische Unternehmen UPM-Kymmene Oyj, ein führendes Unternehmen in der Bio- und Forstindustrie (19.000 Mitarbeiter; 10,5 Mrd. Euro Jahresumsatz), haben den Vertrag über die Abfertigung von Forstprodukten erneut verlängert. Dabei hat sich die Betreibergesellschaft eines modernen Multipurpose-Seehafenterminals im Emder Außenhafen gegen einen harten nationalen und internationalen Wettbewerb durchgesetzt.

Anker Schiffahrt wird für mehrere Jahre in erster Linie Zellstoff für UPM-Kymmene am Liegeplatz und Terminal Emskai umschlagen und bedarfsgerecht an die nationale und internationale Kundschaft sowie das Werk UPM Nordland Papier GmbH in Dörpen transportieren. Das Unternehmen fungiert dabei als Schiffsmakler für alle Zellstoff-Importe sowie als Stauer an Bord und Lagerhalter. Teilweise werden auch die Nachläufe per Binnenschiff, Bahn und Lkw sowie das Stuffen von Containern organisiert.

Die beiden Unternehmen setzen mit der Vertragsunterzeichnung ihre seit 1983 bestehende Zusammenarbeit fort. „Wir blicken auf mehr als 35 Jahre sehr gute und vertrauensvolle Partnerschaft zurück, der Zuschlag bei der Ausschreibung unterstreicht das“, sagt Jörg Conrad, Inhaber und CEO der Leschaco Gruppe sowie Geschäftsführer der Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH.

Die Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH ist eine 100 %ige Tochtergesellschaft der Lexzau, Scharbau GmbH & Co. KG (Leschaco). Das Unternehmen ist ein namhafter Betreiber eines modernen Multipurpose-Seehafenterminals im Emder Außenhafen. Der Automobilumschlag, der Umschlag von Forstprodukten sowie individuelle Lösungen für maritime Seehafendienstleistungen bilden die Schwerpunkte der Tätigkeit. Seit Anfang der 1980er Jahre betreibt Anker Schiffahrt zudem eine eigene Agenturabteilung für alle Schiffsgrößen und –typen.

www.ankerschifffahrt.de; www.upm.com

 

Quelle: {{feed_name}

Translate »