2022 bringt mehr Klimaschutz am Flughafen Wien

Der Flughafen Wien setzt seine Klimaschutzoffensive konsequent fort. Im Frühjahr 2022 wird Österreichs größte Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von rund 24 Megawatt Peak auf 24 Hektar in Betrieb gehen – das entspricht etwa 48 Fußballfeldern.

Mit insgesamt acht PV-Anlagen wird der Airport künftig ein Drittel seines Strombedarfs aus Sonnenenergie beziehen. Damit und mit der Umstellung auf CO2-neutrale Fernwärme der OMV und vielen weiteren Maßnahmen wird der Flughafen Wien im Jahr 2023 den CO2-neutralen Betrieb erreichen und so einer der ersten Green Airports Europas sein.

„Trotz Coronakrise konnte die Flughafen Wien AG  2021 positiv abschließen und im Gegensatz zu den meisten anderen Flughäfen eine deutliche schwarze Null erwirtschaften, dank eines harten Sparkurses, der Kurzarbeit und zuletzt steigenden Passagierzahlen. 2022 lässt einen kräftigen Aufschwung und mehr Passagiere erwarten“, verkündete Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, bei der Bilanzpressekonferenz.

Die Umsätze des Segments Airport stiegen im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 27,4 Prozent auf 169,5 Mio. Euro, das Segment-EBIT verbesserte sich auf minus 14,6 Mio. Euro. Das Segment Handling & Sicherheitsdienstleistungen verzeichnete bei den Umsatzerlösen einen Zuwachs um 9,7 Prozent auf 94,4 Mio. Euro, das Segment-EBIT verbesserte sich auf minus 6,6 Mio. Euro. Darin sind auch die Sicherheitsdienstleistungen der VIAS sowie die Abfertigungsdienstleistungen der Vienna Aircraft Handling (VAH) und Vienna Passenger Handling Services (VPHS) enthalten.

Im Segment Retail & Properties stieg der Umsatz im Jahr 2021 um 16,9 Prozent auf 82,4 Mio. Euro. Das Segment-EBIT betrug 30,5 Mio. Euro. Die Umsätze des Segments Malta stiegen im Jahr 2021 um 47,3 Prozent auf 47,4 Mio. Euro, das Segment-EBIT belief sich auf 11,0 Mio. Euro.

www.viennaairport.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: