DB Schenker: Grüne Logistik mit Lufthansa Cargo

DB Schenker und Lufthansa Cargo setzen ihre fossilfreien Frachtflüge zwischen Frankfurt und Shanghai fort. Das gemeinsame Angebot für eine umweltfreundlichere Logistik wird bis mindestens Oktober 2022 verlängert. Durch den Einsatz von nachhaltigem Flugbenzin, sogenanntem Sustainable Aviation Fuel (SAF), und zusätzlicher Kompensation der Vorkettenemissionen werden weitere fast 21.000 Tonnen CO2e eingespart.

Seit dem Start der Kooperation zwischen Lufthansa Cargo und DB Schenker Ende 2020 konnten bereits 31.000 Tonnen CO2e eingespart werden. Die wöchentliche Flugrotation ist nach wie vor der einzige regelmäßige Vollcharter der Welt, der vollständig mit SAF abgedeckt wird. Am 25. März werden die Partner ihren 100. gemeinsamen treibhausgasneutralen Flug durchführen.

Thorsten Meincke, Vorstand für Luft- und Seefracht bei DB Schenker: „Es ist unser klares Ziel, sowohl für unsere Kunden als auch die Gesellschaft insgesamt eine klimaneutrale Zukunft zu schaffen. Alternative Kraftstoffe helfen uns dabei, den notwendigen Wandel nicht erst irgendwann sondern schon heute umzusetzen.“

SAF wird aus Bioabfällen gewonnen, zum Beispiel aus gebrauchtem Frittierfett. Das von den Triebwerken ausgestoßene CO2 ist ausschließlich jenes, das die Pflanzen, die für die Herstellung der ursprünglichen Speiseöle genutzt wurden, der Atmosphäre während ihrer Photosynthese entzogen haben.

„Gemeinsam werden wir im Rahmen unseres Sommerflugplans vollständig CO2-neutrale Flugrotationen zwischen Asien und Europa durchführen. DB Schenker hat sich bereits verpflichtet, in diesem Jahr rund 7.500 Tonnen nachhaltigen Treibstoff zu verwenden. Das stellt einen bemerkenswerten Beitrag zur Dekarbonisierung der Luftfracht dar“, sagt Ashwin Bhat, Vorstand Produkt und Vertrieb bei Lufthansa Cargo.

Bei jedem Frachtumlauf von Frankfurt nach Shanghai und zurück wird der Bedarf von 174 Tonnen herkömmlichem Kerosin durch den Kauf von SAF abgedeckt, das anschließend im Betankungssystem des Frankfurter Flughafens eingespeist wird. Das entspricht 217.500 Liter SAF wöchentlich, die DB Schenker während des Sommerflugplans nutzen wird. So werden allein durch die Nutzung von SAF wöchentlich rund 520 Tonnen CO2e-Emissionen eingespart.

Zusätzlich kompensiert DB Schenker weitere 150 Tonnen CO2e-Emissionen, die beim Transport und der Verarbeitung von SAF entstehen, durch zertifizierte Klimaschutzprojekte. Dadurch werden die Frachtflüge als vollständig CO2-neutral klassifiziert. Die durch die Nutzung von SAF eingesparten CO2-Emissionen können sich DB Schenker und die Kunden des Logistikers anteilig in ihrer eigenen CO2-Bilanz in zertifizierter Form ausweisen.

www.dbschenker.com; www.lufthansa-cargo.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: