30 Jahre „orange“ Logistik in der Slowakei

Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs im Jahr 1989 hat die internationale Transport- und Logistikfirma Gebrüder Weiss ihr Netzwerk in Mittel- und Osteuropa kontinuierlich erweitert. In der Slowakei begann das Unternehmen vor 30 Jahren damit, eine starke Präsenz aufzubauen.

Heute ist Gebrüder Weiss dort als wichtiger Akteur in der Branche etabliert und mit mehr als 200 Mitarbeitenden an vier Standorten einer der Top-Logistikdienstleister des Landes. Im Vorjahr hat das Unternehmen in der Slowakei einen Umsatz von 47,9 Mio. Euro erwirtschaftet.

Im Herzen des europäischen Gebrüder Weiss-Netzwerks gelegen, fungiert die Slowakei als zentrales Logistikdrehkreuz mit direkten Verkehrsverbindungen in die Nachbarländer und nach Südosteuropa. Dies bietet zahlreiche Vorteile für die internationalen Kunden des Unternehmens, insbesondere für solche aus der High-Tech- und Automobilindustrie.

„Unser Standort in Bratislava, den wir vor zwei Jahren erweitert haben, hat maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen“, erklärt René Stranz, Landesleiter Gebrüder Weiss Slowakei.  Die zusätzlichen Lager- und Umschlagskapazitäten hätten die Effizienz bei der Sendungsabwicklung verbessert und die Position des Unternehmens im Bereich Lagerlogistik gestärkt.

Mit Blick auf die Zukunft plant Gebrüder Weiss, sein Wachstum in der Slowakei fortzusetzen. Kürzlich wurde ein neues Lager in Dolný Hričov im Norden des Landes in Betrieb genommen, und es sind Pläne zur weiteren Expansion des Standortes Bratislava in Arbeit.

Zudem stehen die Weiterentwicklung des digitalen Kundenportals myGW sowie die Förderung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen auf der Agenda, wie der Einsatz von Elektrotransportern und die Installation einer Photovoltaikanlage in Bratislava.

www.gw-world.com

Translate »