Adieu Dreistrahler: Ende der MD11-F-Ära bei Lufthansa Cargo

Am 17. Oktober 2021 ist zum letzten Mal eine MD-11 von Lufthansa Cargo auf dem Flughafen Frankfurt gelandet. Damit endete nach mehr als 23 Jahren der kommerzielle Einsatz des dreistrahligen Flugzeugtyps MD-11F bei der Frachtfluggesellschaft.

„Ausschlaggebend für die Einführung der MD-11F bei Lufthansa Cargo war Ende der 1990er Jahre die wesentlich bessere Treibstoffeffizienz im Vergleich zum bisher eingesetzten Großraumfrachter. Künftig setzen wir aus dem gleichen Grund auf die zweistrahlige Boeing 777F“, sagte Dorothea von Boxberg, Vorstandsvorsitzende von Lufthansa Cargo.

Lufthansa Cargo erhielt die ersten beiden Frachter vom Typ MD-11 im Juni 1998. Insgesamt betrieb die Fluggesellschaft 19 MD-11 Jets, darunter auch die letzte je gefertigte (ehemaliges Kennzeichen D-ALCN, Seriennummer 48806, ausgeliefert am 25. Jänner 2001) und die letzte je ausgelieferte (ehemaliges Kennzeichen D-ALCM, Seriennummer 48805, ausgeliefert am 22. Februar 2001) Maschine dieses Typs.

Der MD-11-Frachter ist 61,4 Meter lang, bei einer Spannweite von 51,7 Metern und einer Höhe von bis zu 18 Metern. Er verfügt über eine Ladekapazität von bis zu 94,7 Tonnen, aufgeteilt in 26 Positionen auf dem Hauptdeck und bis zu 14 weiteren im Unterdeck.

Die Frachter von Lufthansa Cargo wurden angetrieben durch drei Strahltriebwerke vom Typ General Electric CF6-80C2D1F mit je 273,57 kN Standardschub. Die maximale Startmasse (MTOW) betrug 286 Tonnen, dabei ergab sich eine Reichweite von 7.242 Kilometern.

Die Frachter vom Typ MD-11F wurden bei Lufthansa Cargo seit November 2013 schrittweise durch zweistrahlige Boeing 777-Frachter ersetzt, die wesentlich leiser und emissionsärmer unterwegs ist.

www.lufthansa-cargo.com

Quelle: oevz.com

Translate »