BM Hofer erfreut über weitere Unterzeichnungen der Deklaration zum Schutz der Donau

Reedereien verpflichten sich, einen Nachweis über die fachgerechte Entsorgung von Abwasser und Abfall zu führen.

Bereits Anfang April unterzeichneten zahlreiche Reedereien nach dem von Bundesminister Norbert Hofer initiierten „Runden Tisch“ im BMVIT eine freiwillige Erklärung, in der sie gemeinsam dem Schutz der Donau als einzigartiger Lebens- und Kulturraum höchste Priorität einräumen.

Dem vorausgegangen waren in den Wochen dafür häufiger auftretende negative Berichte. Offenbar ist es zu illegalen Einleitungen von Fäkalien in die Donau gekommen. Bundesminister Hofer nahm dies zum Anlass, mit allen Beteiligten dieses Thema im Rahmen eines „Runden Tischs“ zu erörtern und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Rund 60 Teilnehmer folgten der Einladung.

Heute schlossen sich der Deklaration zur Vermeidung der Verschmutzung der Donau durch die Personenschifffahrt 5 weitere Reedereien (DDSG Blue Danube, Central Danube Region Marketing und Development GmbH, Ennshafen OÖ GmbH, Classica Shipping Limited / Prinzessin Sisi, Leinen Los GmbH) mit ihrer Unterschrift an. Dabei verpflichten sich die unterzeichnenden Unternehmen zur genauen Dokumentation über die fachgerechte Entsorgung von Abwasser und Abfall.

„Gemeinsam mit der viadonau ist das BMVIT bemüht, den wertvollen Naturraum Donau zu schützen. Ich freue mich daher, dass sich heute weitere Schiffbetreiber durch Unterzeichnung der Deklaration dazu entschlossen haben, uns auf diesem Weg zu folgen.“, so Norbert Hofer.

Rückfragen & Kontakt:
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Volker Höferl
Pressesprecher BM Ing. Norbert Hofer
01/71162 658121
volker.hoeferl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »