Die Freihandelszone Chengdu erreicht eine hochwertige Entwicklung

Als wichtiger Teil der China (Sichuan) Pilot Free Trade Zone (FTZ) ist die Freihandelszone von Chengdu in eine neue Reformphase eingetreten.

Die 2017 gegründete Freihandelszone Sichuan besteht aus drei Teilen: der Chengdu FTZ Tianfu New Area, dem Qingbaijiang-Bahnhafengebiet und dem Süd-Sichuan-Hafengebiet in Luzhou.

Im Einklang mit den Innovationsaufgaben der Freihandelszone Sichuan hat die Freihandelszone Chengdu mehr als 430 innovative Einrichtungen erkundet. Dreizehn von ihnen wurden landesweit kopiert und gefördert, 51 wurden in der Provinz Sichuan eingeführt. Die Freihandelszone Chengdu belegt im Innovationsindex der chinesischen Freihandelszonen seit drei Jahren in Folge den ersten Platz unter ihren Mitbewerbern.

Die Freihandelszone hat nationale Standards für den zertifizierten Export von kohlenstoffarmen Produkten, die Entwicklung traditioneller chinesischer Medizin und die Immobilienentwicklung gesetzt. Reformen wie das integrierte multidimensionale Verkehrssystem haben dazu beigetragen, dass sich die chinesischen Standards den internationalen Regeln und Normen angleichen.

Offizielle Daten zeigen, dass von April 2017 bis Februar 2022 in der Freihandelszone von Chengdu mehr als 183.800 Unternehmen mit einem Investitionsvolumen von mehr als 1,8 Billionen Yuan (283,91 Milliarden US-Dollar) registriert waren. Davon sind 1.655 Unternehmen mit ausländischem Kapital und einem Investitionsvolumen von 178,82 Milliarden Yuan.

Chengdu liegt am Knotenpunkt der Belt and Road-Initiative und des Wirtschaftsgürtels am Jangtse-Fluss und hat seine Lage genutzt, um den internationalen Luftverkehr, Bahnhöfe und Häfen auszubauen und den Handel zu fördern.

Im vergangenen Juni wurde der internationale Flughafen Chengdu Tianfu eröffnet. Damit ist Chengdu die dritte Stadt in China, die über zwei internationale Flughäfen verfügt. Der internationale Flughafen Chengdu Shuangliu hat 131 internationale Flugverbindungen eingerichtet, davon 15 für Fracht. Sein Passagier- und Frachtaufkommen steht in Zentralchina an erster Stelle.

Im Jahr 2021 eröffnete das Zollfreilager des Flughafens Chengdu eine neue Art von grenzüberschreitendem E-Commerce-Laden, um den Konsum von Importwaren anzukurbeln.

Das E-Commerce-Geschäft basiert auf der bevorzugten Politik und dem Standortvorteil der Freihandelszone, die über nahe gelegene Lagerhäuser verfügt, um schnelle Lieferungen zu gewährleisten.

Nach Angaben lokaler Beamter hat das Unternehmen Ressourcen im In- und Ausland mobilisiert und koordiniert Online- und Offline-Plattformen, um ein besseres Einkaufserlebnis auf grenzüberschreitenden E-Commerce-Plattformen zu bieten.

Inzwischen hat der Bahnhof von Chengdu Verbindungen zu 69 ausländischen und 25 inländischen Städten eröffnet, was die Effizienz der internationalen Logistik im Hinblick auf eine weitere Öffnung erhöht.

Mit der Entwicklung des Wirtschaftskreises Chengdu-Chongqing werden auch die Freihandelszonen in Sichuan und Chongqing enger zusammenarbeiten, so die Beamten.

Rückfragen & Kontakt:
Yumei Guo,
+86-19130686059

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: