Effizientes und schnelles Be- und Entladen von Lieferwagen und Lkws

Der Logistikbetrieb birgt Risiken, die erhebliche finanzielle und persönliche Verluste bedeuten können. Dies ist der Fall beim Be- und Entladen von Waren. Wenn Sie wissen möchten, wie Ihr Unternehmen sicherer werden kann, lesen Sie weiter.

Diejenigen, die nicht in der Transportbranche tätig sind, wissen es vielleicht nicht, aber eine der unproduktivsten Aufgaben ist der Be- und Entladevorgang. Das ist der Moment, in dem der Fahrer warten muss, weil er von der Arbeit anderer Leute abhängig ist, sowie von der Erfüllung einiger bürokratischer Verfahren, die oft mit der Freigabe einer Ladung zusammenhängen.

Wann passieren die meisten Transportschäden und Verzögerungen?

Richtig, beim Be- und Entladen eines Lastwagens, das ist der risikoreichste Moment in der Logistik. Hier reicht die Spanne vom Anecken der Paletten bis hin zum Umfallen sensibler Frachtgüter. Wer an ordentlichen Ladeblechen, Auffahrschienen und Rampen knausert, spart am falschen Ende. „Da hilft dann die ganze kurze Standzeit nichts, wenn die Ware Schaden genommen hat!“ So Frank Mauderer, ein Hersteller von Verladetechnik aus dem Allgäu. „Die Herausforderung ist maximale Be- und Entladesicherheit bei minimalem Zeitaufwand zu gewährleisten.“

Denn während der Fahrer unterwegs sein könnte, um seine Liefertermine zu erfüllen und Rechnungen zu schreiben oder sich auszuruhen und Heimweh zu haben, vergeudet er Zeit und Geld mit dem Warten auf ein ineffizientes Be- und Entladen.

Foto: Elevate/Unsplash

 

Was sind die Hauptprobleme bei der Be- und Entladung?

Aus gutem Grund beschweren sich viele Fahrer über die Verfahren, die von Lagerhäusern, Distributionszentren und Spediteuren zur Durchführung dieser Logistik eingesetzt werden. In diesen Bereichen sind langsame, bürokratische Prozesse immer noch sehr häufig anzutreffen, die das Leben des Fahrers erschweren, der Fristen einhalten und eine gute Produktivität aufrechterhalten muss.

Die meisten Lagerhäuser und Distributionszentren verfügen über reservierte Plätze, sogenannte Docks, zum Abstellen von Fahrzeugen. Diese Plätze sind mit Rampen und Aufzügen ausgestattet, die den Transport der Produkte erleichtern. Andererseits muss das Entladen bei den Kunden oft gut geplant werden. Schließlich kann es notwendig sein, Geräte für den Umschlag zur Verfügung zu stellen.

Auch Lieferzeiten sind eine gängige Praxis. Sie schränken die Zeiten ein, zu denen Waren entladen werden können, da sie die Freigabe von Lagerflächen und die Leistung von Mitarbeitern erfordern.

 

Wie kann der Be- und Entladevorgang vereinfacht werden?

Sie haben vielleicht bemerkt, dass es viele Diskussionen über die Be- und Entladevorgänge gibt. In der Regel liegt der Ursprung der größten Probleme in der mangelnden Organisation der Unternehmen. Da der Fahrer jedoch einer der Hauptakteure ist, wenn es darum geht, diesen Prozess zu beschleunigen, haben wir einige Tipps vorbereitet, um ihn zu vereinfachen.

 

Informieren Sie sich im Voraus über die Details des Services

Einer der Gründe für Verzögerungen beim Be- und Entladen ist die mangelnde Planung der Fahrer. Oftmals ist es bei Speditionsunternehmen schwierig zu organisieren, sodass Sie gezwungen sind, eine Ladung abzuholen/abzuliefern, ohne über alle notwendigen Informationen zu verfügen.

An dieser Stelle empfiehlt es sich immer, sich über die Zeit zu informieren, zu der Sie sich bei dem Unternehmen, zu dem Sie gehen, melden müssen. Sobald die Zeit verifiziert ist, vermeiden Sie Verspätungen und erscheinen Sie noch vor der festgelegten Zeit.

Darüber hinaus ist es wichtig, zu wissen, wo sich die Be- und Entladestelle befindet. Denken Sie daran, dass es z.B. in städtischen Randgebieten noch zeitaufwendiger und schwieriger sein kann, sich zu bewegen, insbesondere mit großen Fahrzeugen, wie z.B. Lkws.

In Großstädten ist es üblich, den Verkehr bestimmter Fahrzeuge, wie z.B. Lastwagen, zu bestimmten Zeiten und in bestimmten Bereichen der Stadt zu beschränken. Daher ist es wichtig, diese Informationen zu recherchieren, um Unannehmlichkeiten und sogar Bußgelder für Verstöße gegen die lokale Gesetzgebung zu vermeiden.

Außerdem müssen Sie auch auf den Verkehr vor Ort achten, damit Sie keine Zeit mit dem Pendeln verlieren oder von Staus und Straßen überrascht werden, auf denen das Fahrzeug nicht zirkulieren oder manövrieren kann. Diese Art von Situation ist sehr häufig, vor allem, wenn der Ort dem Fahrer unbekannt ist.

Eine weitere Empfehlung ist, sich zu erkundigen, ob es einen markierten Parkplatz gibt, während Sie warten. Mit diesen Informationen gehen Sie nicht verloren, wenn Sie am Lagerhaus ankommen, und Sie wissen genau, welche Schritte Sie unternehmen müssen.

Sortieren Sie Ihre Abholungen und Lieferungen nach Kategorien

Die Organisation ist zweifelsohne der wichtigste Verbündete des Fahrers, wenn es darum geht, den Be- und Entladevorgang zu optimieren. Hier müssen Sie strategisch vorgehen, um unnötige Verschiebungen und Zeitverluste zu vermeiden.

Ein sehr nützlicher Tipp ist es, Ihre Routen nach den Merkmalen der einzelnen Lieferungen zu gruppieren. An dieser Stelle können Sie die folgenden Punkte für die Gruppierung verwenden:

  • Größe der Ladung
  • Abladeadresse
  • Lieferreihenfolge

 

Wählen Sie die Ladung entsprechend den Eigenschaften des Fahrzeugs

Ein weiterer Faktor, der den Be- und Entladevorgang erleichtern kann, ist das Fahrzeug. Hier sollten Sie daran denken, dass es verschiedene Arten von Aufbauten und Strukturen gibt, die für den Transport bestimmter Gegenstände konzipiert sind.

Daher muss der Fahrer immer nach Ladungen suchen, die mit seinem Fahrzeug kompatibel sind. Oftmals ist es zwar möglich, Anpassungen vorzunehmen, aber das Be- und Entladen wird schwieriger, wenn das Fahrzeug nicht vollständig auf die Art der zu transportierenden Güter abgestimmt ist.

Sie sollten auch an die passenden Rampen für jede Art von Gütern denken. Es gibt verschiedene Rampenmodelle für jede Art von zu be- und entladendem Gut. Elektronische Rampen, die die Ladung anheben und absenken, um sie innerhalb des Lastwagens abzusetzen und aufzusetzen, Rampen für den Transport von Autos und Traktoren und einige andere. Halten Sie immer die richtige Rampe für jede Ladung bereit.

 

Welchen Risiken sind die Mitarbeiter ausgesetzt?

Die Tätigkeiten, die im Lager durchgeführt werden, bergen potenzielle Risiken, die die Waren beschädigen oder Arbeitsunfälle verursachen können. Um Probleme zu vermeiden, muss noch mehr darauf geachtet werden:

  • Die Sicherung der Ladung an der Ladefläche
  • Handhabung von Maschinen und Ausrüstung
  • Das Heben großer Lasten
  • Der ausschließliche Verkehr von autorisierten Personen in der Lagerumgebung
  • Die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung innerhalb des Lagers.

Für die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit kann ein Arbeitsunfall als ein unvorhergesehenes Ereignis während des Arbeitstages oder auf Reisen definiert werden, das zu körperlichen oder geistigen Schäden führt.

Vor diesem Hintergrund sollten die Risiken des Warenumschlags auf der Grundlage ihrer Schwere und ihres Potenzials für gesundheitliche Schäden des Arbeitnehmers bewertet werden.

 

Translate »
error: