Erster E-Low-Deck-Truck im Duvenbeck-Fernverkehr

Der Automobillogistiker Duvenbeck setzt erstmals einen batterieelektrischen Low-Deck-Truck im Fernverkehr ein. Die Sattelzugmaschine zieht Auflieger mit einer Ladeinnenhöhe von drei Metern. Diese als Megatrailer bezeichneten Modelle erlauben eine optimale Raumausnutzung.

Die Low-Deck-Zugmaschine basiert auf dem Typ MID CAB aus der Volvo-Baureihe FM. Ihre Elektrifizierung erfolgte durch die Volvo-Tochter Designwerk Technologies mit Sitz in der Schweiz. Eingesetzt wird das Fahrzeug bei Duvenbeck im hochproduktiven Pendelverkehr für ausgewählte Kunden aus der Automobilindustrie – zum Beispiel zwischen Herne und Gent.

„Mit dem Einsatz der batterieelektrisch angetriebenen E-Zugmaschine gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Elektrifizierung unserer Flotte. Als Logistikpartner der Automobilindustrie werden wir die Transformation unserer Kunden zur E-Mobilität in Zukunft mit noch mehr Angeboten für die elektrische, umweltschonende Gütermobilität unterstützen“, erklärt Bernd Reining, Fuhrparkleiter bei Duvenbeck.

Mit mehr als 6.000 Mitarbeitenden an 37 Standorten in acht Ländern ist Duvenbeck ein Full-Service-Provider in den Bereichen Lead Logistics, Spedition, Kontraktlogistik und bietet zudem Cross-Docking, Sequenzierung und Traileryards an. Das Unternehmen verfügt über einen eigenen Fuhrpark von 1.500 Einheiten, die unter anderem Transporte für die Automobil-, Konsumgüter-, Kunststoff- und landwirtschaftliche Fahrzeugindustrie durchführen.

www.duvenbeck.de

Translate »