Fercam: Erste LNG-Hängerzüge für Stückgut in Europa

„Clean, Smarter, Logistics“ lautet eines der strategischen Ziele der Fercam AG. Das Transport- und Logistikunternehmen mit Hauptsitz in Bozen will fortan nicht nur LNG-angetriebene Sattelzugmaschinen für Komplettladungstransporte, sondern auch entsprechende Hängerzüge für Sammelgutverkehre über den Brenner schicken.

„Nachhaltigkeit im Logistikbereich bleibt eines unserer vorrangigen strategischen Ziele und dabei setzen wir überzeugt auf LNG, mit Hinblick auf eine noch bessere Alternative, die sich durch das Bio-LNG aus erneuerbaren Quellen ergeben wird. Dafür haben wir Ende des letzten Jahres eine für uns wichtige Investition bei der Biogas Wipptal/Sterzing in Südtirol getätigt, die ab Juni Bio-LNG für den Transportbedarf produzieren wird, “ bekräftigt Fercam-Geschäftsführer Hannes Baumgartner.

Der Zuwachs der Online-Geschäfte bewirkt eine Veränderung der Transporterfordernisse, weshalb Stückgutverkehre mit Sendungen von geringerem Ausmaß und Gewicht gegenüber traditionellen Komplettladungen an Bedeutung gewinnen. Diese zunehmende Nachfrage nach europaweiten Linienverkehren hat Fercam dazu bewogen, künftig neben den im Komplettladungsbereich bereits eingesetzten LNG-Fahrzeugen auch die ersten Sammelgut-Verbindungen von Italien nach Deutschland mit besonders umweltfreundlichen Iveco-Fahrzeugen durchzuführen.

„Die ersten acht LNG-betriebenen Hängerzüge sind ein erster Schritt in Richtung Nachhaltigkeit bei unseren europäischen Liniendiensten, die derzeit insgesamt 82 tägliche Direktanbindungen von Italien nach ganz Europa umfassen,“ so Hannes Baumgartner. Laut Angaben des Herstellers Iveco sind bei LNG Fahrzeugen die homologierten Emissionswerte im Vergleich zu Euro-VI-Grenzwerten bei Feinstaub um 99 Prozent geringer, wobei sich beim Einsatz von Biogas die CO2 Werte um bis zu 90 Prozent verringern. Außerdem ist bei diesen Motoren auch die Geräuschemission geringer.

Zu den Kerngeschäften des Südtiroler Logistikers gehören neben den Komplettladungsverkehren auch Logistikdienste im LTL-und Stückgutbereich, die sich auf ein engmaschiges europaweites Stückgutnetz stützen. Die Verkehre werden innerhalb Italiens mit eigenen Logistik- und Verteilerzentren durchgeführt. In Europa besteht dafür eine Zusammenarbeit mit Dachser.

Die Südtiroler Fercam AG mit Hauptsitz in Bozen zählt mit ihren rund 3.350 eigenen Ladungseinheiten und mehr als 1,2 Mio. m² Lagerflächen zu den führenden Transport- und Logistikunternehmen in Italien. Zu den Leistungen gehören internationale Komplettladungsverkehre über Straße und Schiene genauso wie weltweite See- und Luftfrachttransporte, nationale Stückgutverkehre und zahlreiche Logistikservices.

Fercam unterhält europaweit 93 Niederlassungen, 63 davon in Italien, 24 europaweit mittels eigener Tochtergesellschaften und weitere 6 in der Türkei, Tunesien, Marokko, Serbien und Albanien. Für Luft- und Seefracht im Fernen Osten unterhält Fercam in Hongkong, China und Japan eigenen Einrichtungen vor Ort ebenso wie ein engmaschiges Korrespondentennetz. Das Unternehmen zählt derzeit 2.100 Angestellte und knapp 4.000 externe Mitarbeitende, die zu einem Umsatz von 832 Mio. Euro im Jahr 2019 beigetragen haben.

www.fercam.com

Quelle: oevz.com

Translate »