In Allhaming „schupft“ die Post jetzt bis zu 30.500 Packerln pro Stunde

Im Oktober wird die Österreichische Post AG das um einen Ausbau erweiterte Logistikzentrum Oberösterreich in Allhaming im Bezirk Linz-Land in Vollbetrieb nehmen.

Ab jetzt laufen dort neue, leistungsstarke Sortiermaschinen erstmals im Probebetrieb. In einer fast 40.000 m? großen Halle werden die installierten High-Tech-Geräte nun getestet, um im Zusammenspiel mit den bestehenden und modernisierten Anlagen rechtzeitig zur Hochsaison im Winter die volle Kapazität zu erbringen.

„Mit einer Sortierleistung von bis zu 30.500 Paketen pro Stunde ist das Paket-Logistikzentrum in Allhaming der leistungsstärkste Standort im Netzwerk der Österreichischen Post“, betont DI Peter Umundum, Vorstandsdirektor für Paket & Logistik, Österreichische Post AG. Diese Leistung benötige man, um neben den Inlandspaketen auch die Import- und Export-Mengen von und nach Deutschland sowie in weitere Länder auch bei hohen Volumen weiterhin rasch verarbeiten zu können.

Neben der Erweiterung der Paketverteilung wurden in Allhaming auch eine neue Zustellbasis und ein Bürogebäude errichtet. Derzeit finden noch Finalisierungsarbeiten im Außenbereich statt. Darüber hinaus erhält das Dach des Neubaus eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von rund 500 Kilowatt peak (kWp).

Mit der Erweiterung des Logistikzentrums sichert die Österreichische Post AG hier über 700 bestehende Arbeitsplätze ab und schafft mehr als 200 neue. Zurzeit hat das Unternehmen noch offene Stellen frei, sowohl in Voll- als auch in Teilzeit, etwa in den Bereichen Sortierung, Elektrik und Verwaltung. Auch LKW-Fahrer*innen werden gesucht. Dabei übernimmt die Post die Kosten für die Ausbildung und den Führerschein. Informieren und bewerben können sich Interessierte direkt unter karriere.post.at.

www.post.at

Quelle: OEVZ

Translate »
error: