MAN-Werk in Steyr: Gewerkschaften und Betriebsrat sehen konstruktives Gesprächsklima

Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA sowie die Betriebsratskörperschaften des MAN-Werks in Steyr bewerten die heutigen Gespräche zum Sozialplan positiv. „Das Gesprächsklima ist konstruktiv gewesen und zum ersten Mal hat die MAN-Konzernleitung Entgegenkommen bei einem Sozialplan nach deutschem Vorbild signalisiert“, halten Arbeiterbetriebsrat Helmut Emler und Angestelltenbetriebsrat Thomas Kutsam fest.

Ebenso habe man Fortschritte bei der Frage möglicher anderer Investoren gemacht. So sei festgehalten worden, dass Nachnutzungskonzepte unter Beteiligung der MitarbeiterInnen möglich seien, wenn ein entsprechendes industrielles Konzept vorgelegt werde und es keine Konkurrenzprodukte gebe. Auch die Erfüllung der im Standortsicherungsvertrag festgehaltenen Investitionszusage werde laut den Verhandlern des MAN-Konzerns mit dem MAN-Vorstand besprochen.

Der Betriebsräte weisen darauf hin, dass man die Einhaltung der Verträge weiterhin einfordere. „Es ist erfreulich, dass heute eine Verhandlung auf Augenhöhe stattgefunden hat und Arbeitnehmer und Arbeitgeber nun gemeinsam an Lösungen arbeiten können. Dennoch verlangen wir, dass die Zusagen, die den ArbeitnehmerInnen in den letzten Jahren gemacht wurden, eingehalten werden“, sagen Emler und Kutsam. Die nächste Verhandlung findet am 12. Mai statt.

Rückfragen & Kontakt:
PRO-GE Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Weinberger
Mobil: 0664 614 59 09
Mail: sabine.weinberger@proge.at
www.proge.at

Gewerkschaft GPA – Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »