Mehr Durchsatz im Warenlager dank effizienter Sequenzierung mit WAMAS

Paletten, Behälter und Kartons werden in teil- und vollautomatisierten Lagern in bestimmten Reihenfolgen zur Palettierung, Kommissionierung oder in den Versand befördert. Je effizienter die Sequenzierung erfolgt, desto mehr Durchsatzleistung kann erzielt werden. Die Logistiksoftware WAMAS von SSI Schäfer verfügt über eine neue Sequenzierungslösung, die flexible Rückhaltepunkte für die kurzfristige Pufferung von Waren innerhalb des Fördernetzes bietet und so die Flexibilität und Skalierbarkeit im Warenlager erhöht.

Peter Kanonir, Product Management Software Solutions und Marian Bobrik, Product Development Software Solutions bei SSI Schäfer
©SSI SCHÄFER

Immer komplexere Kundenanforderungen verbunden mit steigenden Durchsätzen spiegeln sich in anspruchsvolleren Fördertechnik-Topologien, der Anordnung der einzelnen Förderstrecken in einem Netzwerk, und den damit verbundenen Steuerungsaufgaben wider. Eine Folge sind immer höhere Anforderungen an spezifische Steuerungsalgorithmen, wie die Sequenzierung von Gütern. Um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden, entwickelt SSI Schäfer das Software Portfolio für die Steuerung und Überwachung der Anlagen seiner Kunden stetig weiter und präsentiert eine neue Sequenzierungslösung innerhalb von WAMAS.

Mit WAMAS werden die Waren in einer bestimmten Reihenfolge aus dem Lager entnommen.
©SSI SCHÄFER

Die technische Grundlage für diese neue Sequenzierungslösung basiert auf dem automatisierten Auslesen von Fördersystemtopologien direkt aus dem Lagerlayout. Dabei werden unterschiedliche Baumstrukturen, parallele Strecken zur Pufferung, Sequenzierungsplätze in diversen Anordnungen und Kreisel zur Sequenzkorrektur vollautomatisch erkannt. Die weitere Konfigurierbarkeit erfolgt vollintegriert in WAMAS. Das System ist in der Lage, auf Veränderungen im Lagerverhalten zu reagieren und implementierte Diagnosetools erkennen Störungen in der Sequenz. In Kombination mit automatischen Lagersystemen wurde auch eine Neureservierung von Aufträgen in die Auslagerungsstrategie aufgenommen. Im Falle einer Anlagenstörung, beispielsweise dem Ausfall eines Shuttles oder eines Lifts, wird der betroffene Auslagerungsauftrag unmittelbar einem anderen Gerät zugewiesen, um die Sequenz beizubehalten. So können Aufträge trotz gelegentlicher mechanischer Störungen abgewickelt werden. Die mit dem Auftrag verknüpften Paletten werden so auch bei komplexen Packmustern wie z.B. bei der Lösung SSI Case Picking immer vollständig bestückt.

Standardisierung bringt‘s!

In die Software WAMAS wurde ein Kernalgorithmus implementiert, welcher bei unterschiedlichen Projekten nicht verändert werden muss. Die eingeführten Prozesse zur Weiterentwicklung der Software gewährleisten einen ausgereiften Standard. Die wichtigsten Anwendungsfälle liegen im Bereich der automatischen Palettierung, der Ware-zu-Person Kommissionierung sowie der Versandsortierung. Die in WAMAS integrierte Standardlösung wird in weiteren Projekten eingesetzt und anhand der Erfahrungen wird die Lösung von SSI Schäfer kontinuierlich optimiert.

Kundennutzen im Fokus

Mit der in WAMAS integrierten Standardlösung zur Sequenzierung von Paletten, Behältern und Kartons können Kunden im täglichen Betrieb verschiedene Vorteile erzielen. Bereits bei der Inbetriebnahme kann auf erprobte Software zurückgegriffen werden, die beispielsweise die Termintreue steigert. Während des laufenden Betriebs ergibt sich eine Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit. Sollten dennoch einmal Störungen auftreten, bieten die Konfigurierbarkeit und Analysetools einfache Lösungen zur Fehlerbehebung. Insgesamt kann SSI Schäfer so noch zuverlässigere Systeme liefern, deren Prozesse noch robuster sind.

Transportgüter wie Paletten, Behälter oder Kartons werden in der richtigen Reihenfolge am Arbeitsplatz bereitgestellt.
© SSI SCHÄFER

Über die Autoren:

Marian Bobrik schloss 2002 sein Studium an der Slowakischen Technischen Universität ab und arbeitet seither in der Softwareentwicklung, mit Fokus auf Softwareoptimierung und Algorithmusentwurf. Für SSI Schäfer ist er seit 13 Jahren tätig, davon die letzten 8 Jahre in der Produktentwicklung.

Peter Kanonir schloss 2003 sein Maschinenbaustudium ab und arbeitete anschließend in verschiedenen Funktionen in der Industrie. Dabei lag sein beruflicher Fokus immer auf den Bereich der Intralogistik. Nach einer Tätigkeit in der Automobilindustrie wechselte er 2008 in den Logistikanlagenbau, wo er in verschiedenen Funktionen in der Planung, im Projektmanagement und im Vertrieb arbeitete. Für SSI Schäfer ist er seit 11 Jahren tätig. Seit 3 Jahren in der Funktion als Produktmanager für die Software zur Materialflusssteuerung.

Zentrale Pressestelle SSI Schäfer Gruppe:
Melanie Kämpf / Senior Global Communication Manager / Global Marketing
Tel. Office +49 2735 70-252 / Melanie.Kaempf@ssi-schaefer.com

Annika Nolte / Project Manager Customer Relationship & PR / Global Marketing
Tel. Office +49 2735 70-9683 / Annika.Nolte@ssi-schaefer.com

Translate »