Menz: Industriebetriebe starke Stütze in der Krise und wichtige Säule für Re-Start

Die Bundessparte Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) gratuliert den diesjährigen Preisträgern des Exportpreises in der Kategorie Industrie ganz herzlich. Bundesspartenobmann Sigi Menz betont: „Die Pandemie hat eindrücklich gezeigt, wie wichtig der Export und offene Grenzen für die heimische Wirtschaft und den Wohlstand im Land sind. Unsere Industrieunternehmen haben bewiesen, dass sie auch mit schwierigen Situationen im internationalen Umfeld gut umgehen können. Sie waren eine starke Stütze in der Krise und sind eine wichtige Säule für den Re-Start unseres Wirtschaftsstandortes. Deshalb freut es mich, wenn heute drei Spitzenunternehmen stellvertretend für die Branche vor den Vorhang geholt werden.“

Zweimal Gold, einmal Silber.
Verliehen wurden die Exportpreise 2021 im Rahmen der gestrigen Exporters‘ Nite. Über Gold können sich heuer gleich zwei Unternehmen freuen: Punktegleich auf den ersten Platz in der Kategorie Industrie landeten die EREMA Engineering Recycling Maschinen und Anlagen Gesellschaft m.b.H. sowie die Greiner Bio-One GmbH. Die Unternehmensgruppe EREMA ist Weltmarktführer in der Entwicklung und Produktion von Maschinen und Komponenten für das Kunststoffrecycling. Greiner Bio-One ist eine Sparte der Greiner AG, das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Qualitätsprodukten für den Laborbedarf.

Silber geht an die Kotányi GmbH, das Unternehmen ist seit 140 Jahren erfolgreich in der Gewürzbranche tätig.

Die heimische Industrie ist im Export besonders stark aufgestellt: Im Schnitt werden rund zwei Drittel der produzierten Güter exportiert, einige Branchen weisen sogar einen Exportanteil von bis zu 90% auf. Menz: „Wachstumstreiber müssen jetzt gestärkt werden. Deswegen ist es gerade jetzt besonders wichtig, dass die Politik Rahmenbedingungen schafft, die für unsere Unternehmen Planungs- und Investitionssicherheit im internationalen Gleichklang ermöglicht.“ (PWK339/PM)

Rückfragen & Kontakt:
DMC – Data & Media Center
Pressestelle
Wirtschaftskammer Österreich
T 0590 900 – 4462
E DMC_PR@wko.at

 

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: