Nächster Cargo-Schub am Budapester Flughafen

Zehn Monate nach Beginn der Arbeiten wurde die Erweiterung des Vorfelds der BUD Cargo City fertiggestellt und letzte Woche übergeben. Mit einem Umschlagvolumen von 107.000 Tonnen bis Ende Juli ist der Flughafen auf dem besten Weg, in diesem Jahr einen Rekord beim Frachtaufkommen zu erzielen.

Aufgrund dieses Anstiegs und um Flugzeuge mit größerer Kapazität effizient abfertigen zu können, hat das ungarische Gateway eine Investition in Höhe von rund 10 Mio. Euro zur Verdoppelung der Kapazität des Vorfelds der BUD Cargo City initiiert. Durch die Umgestaltung kann der Flughafen bis zu vier Flugzeuge des Code F (B747F) mit Bugladeoptionen gleichzeitig abfertigen. 

„Seit der Eröffnung der BUD Cargo City im Jahr 2020 hat der Flughafen Budapest jedes Jahr ein Rekordfrachtaufkommen abgefertigt. Das Frachtvolumen seit Jahresbeginn lag bis Ende Juli 2023 um 40 Prozent über jenem aus dem gleichen Zeitraum des Jahres 2019, was ein erhebliches Wachstumspotenzial für unsere Partner und für die ungarische Wirtschaft insgesamt signalisiert“, erklärt René Droese, Chief Development Officer und stellvertretender CEO des Budapester Flughafens.

Der Flughafen Budapest hat sich in den letzten Jahren auf die Entwicklung seiner Frachtinfrastruktur konzentriert. Nach Abschluss der Vorfelderweiterung umfassen die nächsten Schritte den Ausbau des Umschlaglagers um 6.500 m² mit Büros und anderer unterstützender Infrastruktur. 

Eine speziell lackierte B777F der Qatar Airways Cargo war das erste Flugzeug auf dem neuen Vorfeld. Robertino Veltman, Vizepräsident für Europa bei der Airline, kommentierte: „Wir betreiben derzeit drei Boeing 777-Frachtflugzeuge und sieben Flüge mit Beiladefracht pro Woche und freuen uns, die ungarischen Unternehmen mit Frachtkapazität unterstützen zu können.“

www.bud.hu

Quelle: OEVZ

Translate »