Neue RoRo-Route zwischen der Türkei und Rumänien

Den Betrieb einer neuen RoRo-Verbindung zwischen Karasu und Constanza hat kürzlich Reederei Sea Lines aufgenommen. Auf der Strecke kommt ein RoRo-Schiff mit einer Kapazität für bis zu 155 Einheiten und 12 Fahrer in Covid-19 Einzelkabinen zum Einsatz.

Die Terminals in Karasu und Constanza befinden sich beide strategisch in der Nähe von Autobahnen und bieten Platz für die Abfertigung diversester Arten von Fracht. Dies ermöglicht eine rasche Verbindung in die wichtigsten Industriezentren.

Seit 2011 ist die türkische Sea Lines im Schwarzen Meer aktiv und zählt aktuell zu den führenden Fährunternehmen in der Region. Zu Beginn fuhr die Reederei den Hafen Haydarpasa im Zentrum von Istanbul an. Im Jahr 2019 wurde der Anlauf in den Hafen Karasu verlegt.

Der Hafen an der türkischen Schwarzmeerküste bei Istanbul bietet mit einer Gesamtfläche von 250.000 m² die entsprechende Infrastruktur für ein modernes RoRo-Terminal. Für Lkw die Möglichkeit, vor der Abfahrt steuerfrei zu tanken.

www.dpworld.ro; www.sealines.com.tr

Quelle: oevz.com

Translate »