Neuer zweigleisiger Streckenabschnitt in Spital am Pyhrn geht in Betrieb

23 Mio. Euro Projekt „Betriebsausweiche Linzerhaus“ bringt Aufwertung der Pyhrnbahn durch moderne Schieneninfrastruktur

Am 17. Oktober wird der  neue 1,4 Kilometer lange zweigleisige Streckenabschnittes auf der Pyhrnbahn „Betriebsausweiche Linzerhaus“ im Gemeindegebiet von Spital am Pyhrn seiner Bestimmung übergeben. Durch den Ausbau kann künftig die Streckenkapazität auf der Strecke Linz – Selzthal erhöht warden.

Für den neuen Abschnitt zwischen dem Bahnhof Spital am Pyhrn und dem Nordportal des Bosrucktunnels wurde ein neuer Bahndamm mit zwei Gleisen errichtet. Die Arbeiten begannen im Frühjahr 2014 und erfolgten fast ausschließlich unter laufendem Bahnbetrieb.

Im Zuge des Projektes wurden auf dem neuen Bahndamm die Gleisanlagen mit zwei Gleisen samt Weichenverbindungen und Oberleitung errichtet und in die bestehende Trasse eingebunden. Das alte Bestandsgleis sowie die zugehörige, technische Ausrüstung wurden abgetragen.

Zwischen Linz und Selzthal wurde in den letzten Jahren intensiv an einem selektiv zweigleisigen Streckenausbau für den erhöhten regionalen und überregionalen Durchgangsverkehr gearbeitet. Die Strecke von Kremsmünster bis Kirchdorf an der Krems wurde bereits selektiv zweigleisig ausgebaut. Die Verkehrsstationen Wartberg, Nußbach, Schlierbach und Spital am Pyhrn erfuhren eine Modernisierung. Mit der „Betriebsausweiche Linzerhaus“ geht nun ein weiterer Abschnitt auf der Pyhrnstrecke zweigleisig in Betrieb.

www.oebb.at

Translate »