Frachtumschlag am Budapester Flughafen bleibt stabil

Trotz der globalen Herausforderungen im Jahr 2020 verläuft der Frachtverkehr am Ferenc Liszt International Airport reibungslos. Darüber hinaus war das Cargo-Aufkommen im vergangenen Monat das höchste in der Geschichte des Flughafens.

Am Budapest Airport wurden im November 13.864 Tonnen Luftfracht umgeschlagen. Das sind 6,3 Prozent mehr als im Jahr davor. Inzwischen hat das Aufkommen der ein- und ausgehenden Güter von Jänner bis November 2020 die Marke von 120.000 Tonnen überschritten.

Dr. Rolf Schnitzler, CEO des Budapest Airport, betont, dass dies nicht nur auf pandemiebedingte Sendungen oder veränderte Kaufgewohnheiten zurückzuführen sei, sondern insbesondere auf die 50 Mio. Euro, die der Flughafen Budapest in die Realisierung der BUD Cargo City investiert hat.

„Dieses Jahr war außergewöhnlich und voller Herausforderungen für alle. Die Tatsache, dass der Frachtverkehr in diesem veränderten Umfeld stabil geblieben ist und im November sogar einen deutlichen Zuwachs verzeichnen konnte, ist das Ergebnis unserer gemeinsamen Arbeit“, betont József Kossuth, Cargo-Manager am Budapest Airport.

Das im letzten Monat verzeichnete Rekord-Frachtaufkommen war zum Teil auf die „Black Friday“-Aktionen zurückzuführen. Abr auch aufgrund der Beschränkungen, die wegen der Coronavirus-Pandemie eingeführt wurden, nutzen mehr Unternehmen als je zuvor die Luftfracht, und immer mehr Menschen entscheiden sich für den Online-Einkauf.

Bei Bestellungen aus dem Ausland erreichen die meisten Sendungen die Kunden über die BUD Cargo City und das Exchange Center der Ungarischen Post, die sich am Flughafen befinden, oder über internationale Anbieter wie DHL Express, FedEx (TNT) und UPS. Außerdem begrüßte der Flughafen im Jahr 2020 drei Frachtflugverbindungen: Korean Air startete einen Flug zwischen Seoul und Budapest, Cargolux von Shenzen nach Budapest und die Flüge zwischen Zhengzhou und Budapest wurden ebenfalls wieder aufgenommen.

www.bud.hu

Translate »