Noch mehr Subventionen für E-Lastenfahrräder in Wien

Aufgrund der großen Nachfrage wurde die E-Lastenradförderung für Betriebe in der Bundeshauptstadt um 200.000 Euro aufgestockt. Insgesamt steht damit eine Million Euro aus dem Ökostromfonds des Landes Wien bereit. Derzeit sind noch rund 20 Prozent der Fördermittel verfügbar.

214 Unternehmen wurden bereits bei der Anschaffung von rund 240 elektrischen Lastenfahrrädern und Elektrolastenanhängern finanziell unterstützt. Weitere 148 Betriebe haben sich bereits registriert und bereiten den Kauf vor. Damit wurden für insgesamt 362 Unternehmen derzeit Fördermittel reserviert oder bereits ausbezahlt.

Der Kauf von leichteren E-Lastenrädern für eine Nutzlast von 40-100 Kilogramm wird mit maximal 2.000 Euro gefördert, große elektrische Lastenfahrräder für eine Nutzlast ab 100 Kilogramm werden mit bis zu 4.000 Euro (max. 30 Prozent der Netto-Anschaffungskosten) subventioniert. Die Förderaktion endet mit Ausschöpfung des Fördertopfes, spätestens jedoch mit 31. Dezember 2021.

Zielgruppe der Förderung sind Unternehmen, einschließlich EPUs, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, öffentliche Gebietskörperschaften und Vereine jeweils mit Sitz oder Niederlassung sowie Wertschöpfung in Wien. Gefördert werden:

-) Elektrische Lastenfahrräder („Basismodell“) der EG-Fahrzeugklasse L1-eA,

-) Elektrolastenanhänger für Fahrräder,

-) die Adaptierung eines vom Hersteller angebotenen Basismodells auf spezielle Nutzungsbedürfnisse (Aufbauten, Transportboxen), der Einbau eines GPS-Trackers, ein zusätzlicher Akku.

Eine Förderung ist nur bei der Verwendung von 100 Prozent Ökostrom möglich. Wien hat sich zum Ziel gesetzt, den Wirtschaftsverkehr innerhalb der Stadt bis 2030 weitgehend CO2-frei zu gestalten. Die neue Förderung für elektrische Lastenfahrräder und Elektrolastenanhänger ist ein Anschub zur Unterstützung dieser Transformation.

www.wienholding.at

Quelle: {{feed_name}

Translate »