Refurbed schließt 54 Millionen Euro in Serie-C-Investmentrunde ab

Der Soonicorn-Anwärter refurbed hat sich seine bislang größte Investition gesichert, ein Serie-C-Investment in Höhe von 54 Millionen Euro.

Es ist ein deutliches Zeichen für das enorme Marktpotenzial, das in der gesamten Refurbishment-Branche, aber vor allem in dem Soonicorn-Anwärter aus Österreich steckt: Das Wiener Unternehmen refurbed hat sich in einer Zeit, in der alle über die gehemmte Finanzierungslust der Investoren klagen, seine bislang größte Investition sichern können: Ein Serie-C-Investment in Höhe von unglaublichen 54 Millionen Euro!

Die drei refurbed Co-Founder Peter Windischhofer, Jürgen Riedl und Kilian Kaminski (v.l.n.r.).

Refurbed, das nur sechs Jahre nach seiner Gründung bereits mehr als 1 Milliarde Euro Außenumsatz erreicht hat, hat sein Serie-C-Investment mehr als erfolgreich abgeschlossen: 54 Millionen Euro (57 Millionen US-Dollar) wurden eingesammelt, die bislang größte Investmentrunde. Das Geld stammt von den Investoren Evli Growth Partners, C4 Ventures, sowie All Iron Ventures und Speedinvest. Mit dieser Serie-C-Investition erhöht sich die Gesamtinvestition inklusive Seed-Finanzierung seit der Unternehmensgründung im Jahr 2017 auf knapp 116 Millionen Euro (130 Millionen US-Dollar).

Auf dem Weg zum führenden Marktplatz für refurbished Elektronik

Das immense Investitionsvolumen ist die Bestätigung des erfolgreichen Wegs von refurbed, mit dem Ziel, weltweit führender Marktplatz für refurbished elektronische Produkte in allen Bereichen des Lebens, Wohnens und Arbeitens zu werden und den Konsum nachhaltiger zu machen. „Dieser Meilenstein ist nicht nur ein Erfolg für refurbed. Er zeigt die breite Akzeptanz für Nachhaltigkeit sehr deutlich, die sich jetzt bei Verbraucherentscheidungen durchsetzt“, so der Oberösterreicher Peter Windischhofer, der gemeinsam mit Kilian Kaminski und Jürgen Riedl 2017 refurbed gegründet hat. „Unser skalierbares Geschäftsmodell ermöglicht es uns, profitabel zu wachsen und gleichzeitig den Konsum nachhaltiger zu gestalten. Das ist die Zukunft nachhaltiger Wirtschaft.“

Überzeugte bekannte und neue Investoren

Refurbed ist nicht nur Marktführer in Österreich, sondern treibt seine Expansion in ganz Europa voran, darunter Italien, Schweden, Dänemark, Irland, die Niederlande und Deutschland. Das in Wien gegründete Unternehmen weist exponentielles Wachstum auf – bei gleichzeitiger Konzentration auf Rentabilität in einem bekanntermaßen volatilen Marktumfeld. Boris Bakech, Managing Partner bei C4: „Viele Gründer, die ihr Unternehmen skalieren wollen, stehen vor großen Herausforderungen; gerade 2023 war für viele Tech-Unternehmen ein schwieriges Jahr. In diesem anspruchsvollen Umfeld hat Refurbed nicht nur Erfolg gehabt, sondern sich auch innerhalb der Branche weiter etabliert und dabei Nachhaltigkeit im Fokus jeder Entscheidung gehabt. Wir bei C4 freuen uns und sind stolz darauf, die vielversprechende Reise von Refurbed zu begleiten.“

In seinen Kernmärkten Österreich und Deutschland hat refurbed 2022 sogar vorzeitig die Profitabilität erreicht, bis Ende des Jahres soll das Unternehmen rentabel sein. Diese Entwicklung stimmt Investoren natürlich zuversichtlich. Dazu Riku Asikainen, Gründer und Managing Partner von Evli Growth Partners: „Das außergewöhnliche Team unter der Leitung von Peter Windischhofer, Kilian Kaminski und Jürgen Riedl zeigt ein beispielloses Engagement für die Förderung der Kreislaufwirtschaft in Europa. Wir sind zuversichtlich, dass diese Investition refurbed noch mehr Wachstum und Marktanteil im Segment für wiederaufbereitete Elektronik bringen wird“.

„Refurbishment als das ‚neue Normal“

Kilian Kaminski, Mitgründer von refurbed, fügt hinzu: „Unsere Vision ist, dass das Vertrauen in refurbished Produkte für alle selbstverständlich ist. Refurbishment muss das ‚neue Normal‘ werden. Denn wir alle müssen sowohl Produktion als auch Konsum überdenken, um die negativen Auswirkungen auf unsere Umwelt zu reduzieren.“ In diesem Jahr wurde daher auch der Impact von refurbed in Zusammenarbeit mit Fraunhofer Austria messbar gemacht. Die im Frühjahr 2023 vorgestellten Ergebnisse der Studie lieferten konkrete Daten darüber, wie groß der positive Impact im Vergleich mit konventionellen Produkten ist:

160.000 Tonnen CO2 wurden eingespart, 34 Milliarden Liter Wasser und 495 Tonnen Elektroschrott – und dies in „nur“ etwas mehr als sechs Jahren seit der Gründung (Stand: 2. November 2023).

„Wir sind unglaublich stolz auf diese Ergebnisse und das außergewöhnliche Team, mit dem wir sie erreicht haben: Eine Mischung aus inhouse geförderten Talenten und extern hinzugezogenen Expert:innen, welche die Idee von uns Gründern Realität werden lassen”, so Kaminski. “Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist auch unser starkes Netzwerk und unsere enge Beziehung zu unseren professionellen Refurbishment-Partner:innen in ganz Europa, die hochqualitative Produkte aus verschiedenen Produktkategorien auf refurbed anbieten“.

Mit der Serie-C-Investition erhöht sich die Gesamtinvestition inklusive Seed-Finanzierung seit der refurbed-Unternehmensgründung im Jahr 2017 auf knapp 116 Millionen Euro (130 Millionen US-Dollar). Davor:

  • erfolgreiches Seeding im Jahr 2018 mit 1,8 Millionen Euro (2 Millionen US-Dollar)
  • Series A im Jahr 2020 mit 13 Millionen Dollar (17 Millionen US-Dollar)
  • Series B im Jahr 2021 mit 47 Millionen Euro (54 Millionen US-Dollar)

Rückfragen & Kontakt:
Mag. Claudia Resch
Himmelhoch PR
+43 676 775 18 44
claudia.resch@himmelhoch.at

Sarah Weyers
PR & Marketing Management
+43 677 6139 7040
sarah.weyers@refurbed.com

Translate »