Sarah Wiener: „Wegweisende Abstimmung über Zukunft unseres Lebensmittelsystems“

„Mit der Farm-to-Fork-Strategie, dem Herzstück des Green Deal, wird die Lebensmittelkette erstmals ganzheitlich betrachtet – vom Acker über den Bauernmarkt bis zum Kochtopf“, erklärt die Grüne EU-Abgeordnete Sarah Wiener, Schattenberichterstatterin der Strategie im Umweltausschuss: „Sie enthält wichtige Stellschrauben, mit dem wir dem Klimawandel und dem Biodiversitätsverlust entschieden entgegentreten können. Deshalb ist der Ausgang über die morgen und übermorgen stattfindende Abstimmung über die Farm-to-Fork von enormer Bedeutung für die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union“.

Die Verhandlungen gingen über Monate und verliefen zäh, so Wiener: „Konservative und Liberale scheinen die Notwendigkeit eines Systemwandels im Lebensmittelbereich nicht zu sehen oder nicht sehen zu wollen – weder was nachhaltige Landwirtschaft betrifft, noch vermehrten Verbraucherschutz oder nachhaltige Tierhaltung. Es ist uns Grünen aber gelungen, viele wichtige Punkte rauszuholen“, sagt Sarah Wiener. Eine verpflichtende Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln, eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung von allen Lebensmitteln – also auch Fertigprodukten – und die Erhöhung des Bio-Anteils in der Landwirtschaft, gehören dazu.

„Was mich wirklich schmerzt, ist, dass die Farm-to-Fork-Strategie nicht in der GAP verankert wird. Sie wäre ein geeignetes Instrument für die Umsetzung der ambitionierten Ziele gewesen. Und auch die GAP hätte dies in puncto Nachhaltigkeit aufgewertet. So wie sie nun auf dem Tisch liegt ist sie ein Desaster. Selbst der EU-Rechnungshof hat festgestellt, dass die GAP mit ihren milliardenschweren Subventionen nichts Entscheidendes für den Klimaschutz beiträgt. Die als Klimaschutz-Maßnahme beworbenen Eco-Schemes sind nicht mehr als reines Greenwashing.“

Die Abstimmung über die Farm-to-Fork-Strategie findet morgen und übermorgen, den 9. und 10. September, parallel zur Abstimmung über die GAP im Landwirtschafts- und Umweltausschuss im EU-Parlament statt. Im Oktober-Plenum erfolgt schließlich die End-Entscheidung und somit Klarheit darüber, welche Position das Parlament zur ambitionierten Farm-to-Fork-Strategie der Kommission einnimmt.

Rückfragen & Kontakt:
Sarah Rogaunig/Pressesprecherin Sarah Wiener, MEP
sarahmartina.rogaunig@la.europarl.europa.eu
+43 664 34 10 821

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »