Schachinger Logistik, Quehenberger, Gebrüder Weiss, …

Im Werk Steyr von MAN Truck & Bus AG wurden am 13. September die Schlüssel der ersten E-Trucks an die Mitgliedsunternehmen im Council für nachhaltige Logistik (CNL) übergeben. Die Lkw fahren 100 Prozent sauber, abgas- und lärmarm.  

„Das CNL-Projekt ist ein echter Meilenstein für MAN. Wir sind der erste Nutzfahrzeughersteller, der E-Lkw in den Kundeneinsatz bringt“, sagte Dr. Joachim Drees, Vorstandsvorsitzender der MAN Truck & Bus AG in einer kurzen Ansprache anlässlich der Fahrzeugübergabe. Die Fahrzeuge versehen ab sofort Einsätze im Tagesbetrieb.

„Die Mitglieder des CNL erwarten sich von den E-Trucks eine zukunftsfähige Logistik in städtischen Ballungsgebieten“, ließ CNL-Obmann Max Schachinger in seinen Ausführungen durchblicken. Es gelte das Ende des fossilen Zeitalters einzuläuten und die Treibhausgasse zu reduzieren. Dafür sollen die Lebenszykluskosten für einen E-Lkw in 2020/21 schon besser als für Trucks mit Verbrennungsmotoren sein.

Konkret wurden am 13. September vier Kühlkofferfahrzeuge, drei Wechselbrücken-Lkw, ein Gelenkzug und ein Sattelzug an die CNL-Mitglieder übergeben. Alle Fahrzeuge sind mit Messtechnik bestückt und sollen den Betreibern neue Erkenntnisse für die nächste Generation von E-Fahrzeugen eröffnen. Derzeit haben die E-Trucks eine Reichweite von 180 Kilometer; die Ladezeit der Batterien beträgt 1 Stunde.

„Wir sind überzeugt, dass innerstädtische Verkehre künftig emissionsfrei und lärmarm durchgeführt werden können. Jedoch erwarten wir von der Politik klare und einheitliche Vorgaben zur umweltfreundlichen Belieferung von Innenstädten“, bekräftige Christian Fürstaller, CEO von  Quehenberger Logistics, in Steyr.

www.truck.man.eu/at, http://councilnachhaltigelogistik.at/

 

Quelle: oevz.com

Translate »