Taschensorter revolutionieren den KEP-Markt

Fortschrittliche Sortiertechnologie für KEP: Effizienzsteigerung, Präzision und Flexibilität – Wie der ferag.skyfall Taschensorter die KEP-Branche revolutioniert.

Beitrag: Redaktion

KEP-Unternehmen (Kurier-, Express- und Paketdienste) stehen bei der Bearbeitung kleiner Pakete vor verschiedenen Herausforderungen, die sich auf unterschiedliche Aspekte ihres Geschäftsbetriebs auswirken. Um diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, müssen KEP-Unternehmen innovative Technologien, effiziente Logistikprozesse, sorgfältige Qualitätskontrollen und eine kundenorientierte Strategie einsetzen.

Kontinuierliche Anpassung an die sich ändernden Marktbedingungen und Kundenbedürfnisse ist unerlässlich, um in der Branche wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Einführung von Taschensortern in der KEP-Branche markiert einen wichtigen Schritt in Richtung Automatisierung und Effizienz. In einer Zeit, in der schnelle Lieferungen und reibungslose Zustellprozesse von entscheidender Bedeutung sind, spielen sie zweifellos eine zentrale Rolle dabei, die Branche in die Zukunft zu führen und die Erwartungen der Kunden zu erfüllen – und sogar zu übertreffen.

Die Zukunft der KEP-Branche mit dem Taschensorter ferag.skyfall

ferag.skyfall ist ein teil- bis vollautomatisiertes System, welches für die Pufferung, die Sortierung und den innerbetrieblichen Transport von Waren entwickelt wurde. Er basiert auf einer modularen Konstruktion, bei der Pakete in individuellen Taschen platziert werden. Diese Taschen bewegen sich über Kopf an Schienen durch verschiedene Stationen, in denen sie gepuffert, sortiert und für die Weiterverarbeitung vorbereitet werden.

Mit der Fähigkeit, ein Gewicht von bis zu 15 kg pro Tasche und Artikelgrößen von bis zu 600 x 400 x 300 mm zu transportieren, hebt sich ferag.skyfall von anderen Lösungen ab. Genauso gut meistert ferag.skyfall das Sortieren und den Transport von Artikeln in verschiedenen Verpackungen, Abmessungen und Gewichten. Auch ermöglicht es der ferag.skyfall mehrere Artikel in einer Tasche zu sammeln und gemeinsam weiterzuverarbeiten. Das intelligente Design der Ferag-Taschen ermöglicht das schonende und sichere Transportieren von unverpackten respektive unfolierte Textilien. Die Vor- und Rückseite der Ferag-Taschen sind versteift. Damit kann die Tasche automatisch geöffnet werden. Bei der Übergabe gleitet das Produkt in die geöffnete Tasche. Diese schließt sich im Anschluss automatisch und somit wird das Produkt platzsparend und schonend transportiert. Das Abrutschen des Artikels auf den Taschenboden und damit das Verknittern wird verhindert. Eine Spezialrutsche bei der Abnahme/Übergabe optimiert den Transport zusätzlich.

Auch der Anforderung an Höchstleistung trägt ferag.skyfall Rechnung: Die Taschen der Sorter hängen bei herkömmlichen Lösungen an einem Fixpunkt an der Schiene und bewegen sich in Fahrtrichtung zur Arbeitsstation, wo die Taschen nacheinander mechanisch befüllt oder geleert werden. Ist der Vorgang abgeschlossen, gibt der Mitarbeitende mittels Taster die Tasche zum Transport frei und holt wiederum gleichzeitig die nächste Tasche zu sich. Die Taschen des ferag.skyfalls hingegen drehen sich kurz vor der Arbeitsstation, während der Fahrt und ohne Unterbruch automatisch zum Mitarbeiter hin. Dieser leert oder befüllt die Tasche ergonomisch und schnell. Beim Wegfahren dreht sich die Tasche wieder in Fahrtrichtung.

Die Vorteile dieser ebenso intelligenten wie nützlichen Lösung liegen auf der Hand: Nebst dem körperschonenden Handling für den Mitarbeiter fällt dank dieser Funktion das manuelle Freigeben der Taschen durch den Mitarbeitenden weg. Wartezeiten werden somit reduziert, der Durchsatz pro Stunde und Arbeitsstation auf bis zu 1’200 Taschen pro Stunde erhöht. Bindet man den ferag.skyfall zusätzlich an automatisierte Fördertechnik oder Induct-Stationen an, kann der Durchsatz sogar auf bis zu 1’800 Taschen pro Stunde erhöht werden. Begrenzt wird der Durchsatz in diesem Fall nur durch die Leistung der Fremdsysteme, an die der Taschensorter von Ferag angebunden wird.

Höhere Geschwindigkeit und Präzision also: Der ferag.skyfall hat eine hohe Sortierleistung und kann im Vergleich zu herkömmlichen Sortiersystemen auch Pakete platzsparend zwischenpuffern bis sie zur Weiterverarbeitung benötigt werden. Jedes Paket wird anhand von Barcode- oder RFID-Technologie genau erfasst und verwaltet. Dies führt insgesamt zu einer deutlichen Reduzierung von Fehlern und Verzögerungen in der Zustellkette. Die modulare Struktur des ferag.skyfall ermöglicht es, die Anlagen je nach Bedarf anzupassen und zu erweitern. Dadurch können KEP-Unternehmen auf saisonale Schwankungen und sich ändernde Anforderungen flexibel reagieren. Mit der Integration vom ferag.skyfall können KEP-Dienste genaue Echtzeit-Tracking-Informationen für jedes Paket bereitstellen. Ihre Kunden können den Status ihrer Sendungen verfolgen und erhalten transparente Informationen über den Fortschritt ihrer Lieferungen.

Über Ferag

Ferag ist spezialisiert auf die Entwicklung von intralogistischen Gesamtlösungen in den Bereichen Produktion, E-Commerce und Omnichannel für die verschiedensten Branchen sowie für die Post- und 3PL-Automatisierung. Das seit über 65 Jahren am Markt befindliche Schweizer Familienunternehmen ist zudem einer der Weltmarktführer in der Entwicklung, der Konstruktion und dem Vertrieb von Materiaflusssystemen für unterschiedlichste Industrieanwendungen. Innovative Förder- und Sortierlösungen für die Intralogistik sind darüber hinaus eine konsequente und nachhaltige Weiterentwicklung der für die Printmedienproduktion entwickelten Ferag-Verarbeitungssysteme. Software- und Automationslösungen werden inhouse entwickelt und von Ferag eigenen Teams implementiert. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Hinwil / Zürich ist in 20 Ländern mit eigenen Vertriebs- und Servicegesellschaften vertreten und beschäftigt weltweit 600 Mitarbeitende. (RED)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 5/2023

Translate »